Bergstraße

Pandemie Neue Verordnung der Regierung in Wiesbaden

Land lockert die Regeln

Archivartikel

Bergstraße.Ab dem 1. August greifen in Hessen weitere Lockerungen bei den Einschränkungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie, die die hessische Landesregierung in einer neuen Verordnung beschlossen hat. Die wichtigsten hat das Landratsamt des Kreises Bergstraße in einer Mitteilung zusammengefasst.

Demnach sind künftig in Schulen und sonstigen Ausbildungseinrichtungen die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene zu beachten. Die Schulleitung kann allgemein oder für bestimmte Fallgruppen außerhalb des Unterrichtes das Tragen von Mund-Nasen-Masken anordnen. Schüler, die krankheitsbedingt oder wegen ihres Alters oder aufgrund ihrer Entwicklung die Hygienemaßnahmen nicht einhalten können, sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Der Mindestabstand von 1,50 Metern entfällt in diesen Einrichtungen.

Schüler und Studenten dürfen den Präsenzunterricht und andere reguläre Veranstaltung nicht besuchen, wenn sie oder die Angehörigen des gleichen Hausstands Krankheitssymptome aufweisen oder in Kontakt zu mit Corona infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt zu infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind.

Bei Bildungsangeboten außerhalb von Einrichtungen wie beispielsweise in Volkshochschulen, Musik- und Kunstschulen oder nicht staatlich anerkannten Ersatzschulen sind die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts einzuhalten. Der Mindestabstand entfällt. Für Freizeitaktivitäten, beispielsweise Bowling- und Kegelbahnen sowie Fitnessstudios, wird neben einem umfassenden Hygienekonzept die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern gefordert. Ergänzend zu Wochenmärkten sind nunmehr auch Flohmärkte ausdrücklich bei den Verkaufsstätten und ähnliche Einrichtungen aufgenommen worden.

Mannschaftssport möglich

Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb im Sport gilt, dass das Kontaktverbot ebenso aufgehoben wird wie die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern. Das bedeutet, dass – wie gestern bereits gemeldet – ab dem 1. August Fußballer, Handballer und Co. wieder uneingeschränkt trainieren und spielen können. Damit zieht die hessische Landesregierung den meisten anderen Bundesländern nach, bei denen der reguläre Spielbetrieb auch unter Beteiligung von Zuschauern schon seit dem 1. Juli wieder möglich ist. / red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel