Bergstraße

IHK Darmstadt

Langjährige Prüfer ausgezeichnet

Archivartikel

Bergstraße/Darmstadt.Im Festsaal der Darmstädter Orangerie hat die Industrie- und Handelskammer Darmstadt-Rhein-Main-Neckar ihren ehrenamtlichen Prüfern mit einer Feier für ihr Engagement gedankt. Mehr als 260 der rund 1800 Prüfer wurden für ihre zehn-, 25- oder 40-jährige Mitarbeit in den Prüfungsausschüssen mit Urkunden sowie silbernen und goldenen Ehrennadeln ausgezeichnet.

Seit 40 Jahren im Einsatz

Elf der Ehrenamtlichen sind bereits seit 40 Jahren im Einsatz. IHK-Präsident Matthias Martiné bedankte sich in seiner Rede für die Zeit, das Engagement und das Wissen, das die Prüfer in den vergangenen Jahren eingebracht haben. „Sie alle haben im Laufe ihrer Tätigkeit mehreren 10 000 Auszubildenden und mehreren tausend Fachwirten, Technischen Betriebswirten und Meistern den Weg in den Beruf und die Tür zu einem weiteren Karriereschritt geöffnet“, sagte Martiné in Darmstadt.

Damit hätten die Prüfer einen großartigen Beitrag zur Sicherung der Qualität des beruflichen Nachwuchses in der Region geleistet. Das Prüfungswesen in der Aus- und Weiterbildung ist eine der großen Aufgaben der IHK. Rund 8800 Prüfungen nehmen die 221 Prüfungsausschüsse jährlich in der Region ab. Damit diese immer vollständig besetzt sind, warb der IHK-Präsident intensiv um Nachwuchsprüfer.

Prüfer werden gesucht

Aktuell gesucht wird vor allem für die Ausschüsse Verkäufer, Kaufleute im Einzel- sowie Groß- und Außenhandel, Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung, Fachkräfte für Lagerlogistik, Technische Produktdesigner/Systemplaner und Kaufleute für Büromanagement. Das ehrenamtliche Prüfungswesen steht dabei vor der großen Herausforderung, dass es durch die Digitalisierung verändert wird.

„Genauso wie sich auch bestimmte Berufsbilder anpassen werden. Darauf müssen wir uns gemeinsam einstellen“, sagte der IHK-Präsident im Festsaal der Orangerie. Wie Martiné erläuterte, wurden Prüfungen per Tablet unter anderem für gewerbliche Kraftfahrer bereits erfolgreich eingeführt. Er dankte besonders den Unternehmen, die Mitarbeiter als Prüfer freistellen und deren Ehrenamt unterstützen.

Immer wieder dafür werben

„Das ist keine Selbstverständlichkeit. Wir spüren, dass die Bereitschaft in den Unternehmen dafür eher abnimmt und wir enorme Überzeugungsarbeit leisten müssen“, so Martiné. Die Ausbildungsqualität müsse allen zur Herzensangelegenheit werden: „Nur wenn wir alle gemeinsam die Qualität der dualen Ausbildung hochhalten und immer wieder dafür werben, bekommen wir den Fachkräftenachwuchs, den unsere Unternehmen dringend brauchen.“ zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel