Bergstraße

Gesundheit Erfahrene Mediziner übernehmen eine hoheitliche Aufgabe

Leitende Notärzte vom Kreis zu Ehrenbeamten ernannt

Archivartikel

Bergstraße.Landrat Christian Engelhardt hat elf erfahrene Notfallmediziner zu Ehrenbeamten ernannt. Sie beginnen am 1. Juli ihren Dienst als Leitende Notärzte für den Kreis Bergstraße.

Als Leitende Notärzte (LNA) sind die Mediziner Teil der „Einsatzleitung Rettungsdienst“ und werden als speziell qualifizierte Führungskräfte im organisierten Dienst vor allem bei größeren Unfall- und Schadensfällen im Einsatz sein. Zu ihren Aufgaben gehört die Koordination, Überwachung und Leitung medizinischer Maßnahmen am Notfallort. Bislang gab es rund 160 Einsätze pro Jahr.

Die Ernennung zu Ehrenbeamten erfolgt aufgrund einer geänderten Rechtsprechung: Weil die Frauen und Männer im Rahmen ihrer Tätigkeit hoheitliche Aufgaben übernehmen, könne diese Leistung nicht als Auftrag erteilt werden, so die Justiz. In den vergangenen Jahren war genau dies im Kreis Bergstraße der Fall. In seiner Sitzung vom 18. Juni hatte der Kreistag die rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die leitenden Notärzte künftig wieder als Ehrenamtler im Auftrag des La ndkreises unterwegs sein können. Dafür erhalten sie eine pauschale Aufwandsvergütung. Diese beträgt 60 Euro für jeden geleisteten Zwölf-Stunden-Dienst beziehungsweise 84 Euro, wenn ein privates Fahrzeug genutzt wird.

Landrat Engelhardt, Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz und Abteilungsleiterin Alexandra Kleiné dankten den Medizinern vorab für deren Engagement. Das Team besteht aus Dr. David Eschmann, Thomas Fuckner, Marc Häffner, Dr. Wiebke Hoppe, Wolfgang Kockrow, Heiko Mikkat, Dr. Erik Popp, Dr. Jens Rothermel, Dr. Manfred Scheuer, Dr. Paul Schmidt und Dr. Bernd Vock. Im Garten des Landratsamtes schworen die Notfallärzte den Amtseid. tr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel