Bergstraße

Wirtschaft

Massiver Umsatzeinbruch bei Hessens Brauereien wegen Corona-Pandemie 

Wiesbaden.Hessens Brauereien haben wegen der Corona-Pandemie massive Umsatzeinbußen verbuchen müssen. Von Januar bis August seien die Erlöse durchschnittlich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25 Prozent zurückgegangen, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion in Wiesbaden und berief sich dabei auf Angaben des Wirtschaftsverbandes Brauerbund Hessen/Rheinland-Pfalz. Die Mitgliedsunternehmen des Brauerbunds decken rund 85 Prozent des Bierausstoßes in Hessen ab.
Die hessischen Brauereien erwirtschafteten einen großen Teil ihres Absatzes und Umsatzes über die lokale und regionale Gastronomie, erklärte der Wirtschaftsminister. Deshalb sei die Bedeutung des Fassbieranteils für den wirtschaftlichen Erfolg hoch. Die zeitweise flächendeckende Schließung aller gastronomischer Einrichtungen und die bundesweite Absage zehntausender Veranstaltungen wegen der Corona-Pandemie seien ein Hauptgrund für den massiven Rückgang.
84 Brauereien gab es nach Angaben des Statistischen Landesamtes im vergangenen Jahr in Hessen. Das entspricht einem Rückgang um 5,6 Prozent im Jahresvergleich. Bislang hätten 17 Brauereien das Corona-Soforthilfeprogramm des Landes in Anspruch genommen und drei Brauereien Überbrückungshilfe beantragt, teilte der Wirtschaftsminister mit.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel