Bergstraße

Amtsgericht Urteil im Prozess um Auseinandersetzung in Fürth

Messerstiche und ein „Freispruch zweiter Klasse“

Archivartikel

Bergstraße.Die tätliche Auseinandersetzung am Fürther Bahnhof, bei der eine junge Frau im April 2018 einen 21 Jahre alten Flüchtling aus Afghanistan mit vier Messerstichen in den Rücken schwer verletzt und dabei potenziell in Lebensgefahr gebracht hat, bleibt ungesühnt – weil es das Gesetz im Falle einer Nothilfesituation so vorsieht.

Das Bensheimer Schöffengericht sprach nach zweitägiger

...

Sie sehen 10% der insgesamt 3928 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel