Bergstraße

Millionen für die saubere Luft

28 Elektrobusse sollen in Zukunft in Darmstadt eingesetzt werden

Aus den Fördermitteln des Sofortprogrammes „Saubere Luft“ für die Beschaffung von Elektrobussen gehen 9,6 Millionen nach Darmstadt. Der Darmstädter Verkehrskonzern Heag mobilo betreibt gut die Hälfte seiner Nahverkehrsleistungen mit elektrischen Straßenbahnen.

In Zukunft will der Mobilitätsdienstleister auch das innovative Potenzial von Elektrobussen im öffentlichen Personennahverkehr nutzen und den Systemwechsel im Omnibusbereich voranbringen.

Beschaffung schrittweise

In Zusammenarbeit mit seinem kommunalen Schwesterunternehmen, der Entega, will der Mobilitätsdienstleister nach und nach bis 2025 herkömmliche Dieselbusse durch rein elektrisch betriebene Batteriebusse ersetzen. Das Bundesministerium für Umwelt hat den beiden Unternehmen für das gemeinschaftliche Projekt jeweils einen eigenen Förderbescheid erteilt.

So erhält die Heag mobilo eine Förderung in Höhe von rund 8,9 Millionen Euro für die Beschaffung von 28 Elektrobussen bis 2021. „Die knapp neun Millionen Euro sind für uns notwendige Startkapital, damit wir den Systemwechsel im Busbereich in Angriff nehmen können. Wir können damit rund ein Drittel unserer Flotte künftig elektrisch betreiben. Mit den leisen und umweltfreundlichen Fahrzeugen wird Busfahren für unsere Fahrgäste noch attraktiver“, zeigt sich Matthias Kalbfuss, Vorsitzender der Geschäftsführung. erfreut.

Bundesweites Neuland

Die Zustimmung des Aufsichtsrats vorausgesetzt, wird die Heag mobilo die Beschaffung der neuen Busse in den kommenden drei Jahren schrittweise vornehmen. Die 28 Neufahrzeuge ergänzen die zwei ersten Elektrobusse, die das Unternehmen in den nächsten Wochen erwartet und ab Frühjahr 2019 im Linienbetrieb testen will. Die Elektrobusse sollen möglichst auf allen Linien mit Ausnahme des AirLiners zum Einsatz kommen.

Mit dem Gemeinschaftsprojekt beschreiten Heag mobilo und Entega bundesweit Neuland. Es ist deutschlandweit das erste Kooperationsmodell dieser Art, bei dem die Entega eigenverantwortlich die Ladeinfrastruktur errichtet und betreibt.

Den Worten taten folgen lassen

„Um die E-Mobilität tatsächlich voranzubringen, ist es entscheidend, dass Worten auch Taten folgen. Heag mobilo, die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Entega gehen hier mit einem guten Beispiel voran, um mit diesem konkreten Projekt die E-Mobilität in Darmstadt noch weiter auszubauen“ stellte Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der Entega, klar. Hierfür erhielt das Unternehmen vom Bundesministerium für Umwelt in einem zweiten Förderbescheid rund 762 000 Euro.

„Die Ausweitung emissionsfreier Mobilität ist für ganz Darmstadt ein wichtiger Schritt für eine bessere Luft. Elektrisch betriebene Busse sorgen für weniger Treibhausgase, weniger Stickoxide, Feinstaub und Lärm. Das bringt uns eine höhere Wohn- und Lebensqualität in Darmstadt“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel