Bergstraße

Kommentar

Mindestlohn: Durchsetzen statt erhöhen

Natürlich ist jedem ein höheres Gehalt zu gönnen und ein Mindestlohn von 12 Euro auch für einfachste Arbeiten aller Art wünschenswert. Der Haken an der Sache, das ganze muss sich erstmal rechnen, ein entsprechender Umsatz muss mit der Arbeit erzielt werden, um die Löhne zahlen zu können. Bisher wird die Höhe des Mindestlohns von der gleichnamigen Kommission empfohlen. Die besteht aus Vertretern von Arbeitgebern und Gewerkschaften. Ähnlich wie bei Tarifverhandlungen kommen Ergebnisse heraus, die für den jeweils anderen gerade noch erträglich sind. Die Bundesregierung setzt die Vorschläge in der Regel um. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will nun die Lohnuntergrenze auf besagte 12 Euro steigen lassen. Anstatt viele Jobs durch zu hohe Löhne so unrentabel zu machen und ein funktionierendes System zu zerstören, sollte Heil lieber dafür sorgen, dass die tatsächlichen Mindestlöhne auch gezahlt und Arbeitsbedingungen in den unteren Lohngruppen verbessert werden. Erschreckende Beispiele von Schlachthofmitarbeitern, Erntehelfern und Paketboten gibt es genug.
 
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel