Bergstraße

Nachwuchs-Reporter Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich in Interviews und Umfragen mit der Sprache der Römer

Mit Latein auf Zeitreise ins alte Rom

Archivartikel

Bensheim.Die Klasse 6a (mittlerweile 7a) des AKG unter Leitung ihrer Lehrerin Andrea Klein hat noch vor der Coronavirus-Pandemie am medienpädagogischen Projekt „Klasse Medien“ teilgenommen und Texte zum Thema „Klasse Latein!“ verfasst – der Corona-bedingte „Lockdown“ machte der Veröffentlichung einen Strich durch die Rechnung. Diese wird nun nachgeholt. Mit dem Fach Latein für Fünftklässler hat das AKG bekanntermaßen ein „Alleinstellungsmerkmal“ unter den weiterführenden Schulen. Die Schülerinnen und Schüler der 6a berichten:

Kein Kauderwelsch, sondern eine alte Sprache

Am Kennenlerntag der künftigen Sextanerinnen und Sextaner strahlte nicht nur die Sonne. Die Klasse 6a hatte lateinische Wegweiser vorbereitet, deren Bedeutung in einer kleinen Theaterszene den Grundschülerinnen und Grundschülern erklärt und gezeigt werden konnten. Als Schulleiterin Nicola Wölbern dann mit viel Elan die Bühne betrat, sprach sie zunächst fröhlich in einer unverständlichen Sprache, die sich, wie Schülerinnen und Schüler der 5a aufklärten, als Latein entpuppte. Glücklicherweise konnten einige Lateinexpertinnen und -experten der 5a helfen und das Kauderwelsch übersetzen. Es stellte sich heraus, dass die Schulleiterin mit dem Lateinvirus „angesteckt“ war. Was wäre wohl passiert, wenn sie zunächst der Sportklasse begegnet wäre? Wäre sie dann auf der Bühne in die Luft gesprungen oder hätte Bälle gekickt?

Von Maurice und einigen weiteren Schülerinnen und Schülern der Klasse 6a

Latein präsentiert: Tag der offenen Tür am AKG

Beim „Tag der offenen Tür“ des AKG Bensheim konnten auch die Lateinklassen ihre erste Fremdsprache in einem eigenen Raum präsentieren. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 7a boten im Lateinraum viele Attraktionen zum Thema Latein als erste Fremdsprache an. Begeistert brachten die Lateinschülerinnen und -schüler den interessierten Grundschülern und ihren Eltern das Fach Latein näher und zeigten den interessierten Viertklässlern und ihren Eltern, wie das Leben einer Römerin oder eines Römers früher aussah. Die wohl am häufigsten gestellte Frage war: Macht Latein Spaß? Auch in geheimer Abstimmung war sich die Klasse 6a einig: Keiner hat seine erste Wahl je bereut. Dafür ist es einfach viel zu spannend, sich auf Zeitreise ins alte Rom zu begegnen und die Texte zu übersetzen. Mina meinte, dass es toll sei, sich selbst im Kopf Eselsbrücken auch aus anderen Fremdsprachen zu bauen, um die Vokabeln gut zu speichern. Lilly wiederum schätzt die lustige Art von Frau Freßdorf, die über so manches lästige Lernen von grammatischen Formen hinweghilft. Die Klassen 6a und 7a hoffen, manche der Viertklässler bald als Schülerinnen und Schüler des AKGs in der Lateinklasse wiederzusehen.

Von Mina, Hendrik, Jannik, Ganira, Klasse 6a

Latein als erste Fremdsprache – nie bereut?

Eine Umfrage unter den Klassenkameradinnen der 6a ergab, dass nur ein Schüler seine Wahl bereut. Alle anderen gaben an, Latein immer noch gut zu finden. Die einen schätzen das Einfühlen in spannende Texte, die anderen die Beschäftigung mit Geschichte, bevor es das Unterrichtsfach überhaupt im Lehrplan gibt. Wieder andere finden einfach die von ihrem Fach begeisterten Lateinlehrer toll. In Kauf nehmen müssen manche das viele Lernen der Vokabeln und grammatischen Formen. Nicht so toll ist es auch, dass Latein nicht gesprochen wird.

Von Jannis, Sebastian, Philipp und Joshua, Klasse 6a

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel