Bergstraße

Nach Kontrollen Verfahren gegen mehrere Motorradfahrer eingeleitet

Archivartikel

Odenwald.Im Laufe des Sonntags (20.09.) haben zivile Motorradstreifen der Polizei Kontrollen im Odenwald durchgeführt. Gegen 14.40 Uhr stoppten sie einen 23-jährigen Motorradfahrer in der Erbacher Straße im Brombachtal. Bei der Kontrolle erhärtete sich der Verdacht, dass an dem Fahrzeug des Mannes aus Groß-Zimmern manipuliert worden war. Dieser ist lediglich im Besitz der Führerscheinklasse A2 und somit nur zum Führen von Krafträdern mit einer Leistung von maximal 35 kW berechtigt. Die Beamten stellten das Motorrad sicher und brachten es zu einem Sachverständigen. Hier wurde festgestellt, dass der Gasanschlag entfernt wurde, was zu einer deutlichen Leistungssteigerung und Erlöschen der Betriebserlaubnis führte. Gegen den 23 Jahre alten Fahrer wurde Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Um 17.30 Uhr stoppten die Einsatzkräfte zwei Quadfahrer im Bereich des Reussenkreuzes bei Oberzent. Beide waren wegen des unnötigen Motoraufheulens und Beschleunigung in den Fokus der Beamten geraten. Während der Überprüfung sprachen zwei Fahrradfahrer die Polizisten an und teilten mit, dass die Gestoppten zuvor die Krähbergstrecke befahren und vor einer nicht einsehbaren Rechtskurve sowie trotz durchgezogener Mittellinie sie und zwei Autos überholt hätten. Beim Wiedereinordnen seien die Radler durch die Quads zusätzlich geschnitten worden. Aufgrund der Erkenntnisse leiteten die Zivilbeamte ein Verfahren wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel