Bergstraße

Nach Revision Odenwälder steht wieder vorm Landgericht

Neuer Prozess: Ex-Freundin vergewaltigt?

Archivartikel

Bergstraße.Ab dem 31. Oktober steht ein 48 Jahre alter Diplombiologe aus dem Odenwald erneut vor dem Landgericht in Darmstadt. Im August 2017 war er wegen Vergewaltigung seiner Ex-Lebensgefährtin in drei Fällen zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren und fünf Monaten verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte ihn ursprünglich wegen fünf gewaltsamer sexueller Übergriffe angeklagt.

Auf die Revision des Verurteilten hin hat der Bundesgerichtshof das erstinstanzliche Urteil aufgehoben und zur erneuten Verhandlung und Entscheidung an eine andere Kammer des Landgerichts zurückverwiesen. Alles beginnt von vorn: Die beiden Beteiligten und alle Zeugen müssen ein zweites Mal vernommen werden. Die 15. Große Strafkammer hat dafür sechs Verhandlungstage bis zum 29. November vorgesehen.

In der Nacht zum Fastnachtsdienstag am 1. März 2017 soll der Mann seine ehemalige Partnerin, die sich nach dreijähriger Beziehung Ende 2016 von ihm getrennt hatte, vergewaltigt und an ihr teilweise „sexuelle Handlungen in besonders erniedrigender Weise“ vorgenommen haben – obwohl die Geschädigte dies abgelehnt haben soll. Nach mehreren Fluchtversuchen soll es dem Opfer am nächsten Morgen schließlich gelungen sein, über den Balkon aus ihrer Wohnung zu fliehen.

Der 48-Jährige hatte die Taten im ersten Prozess stets bestritten und von einvernehmlichem Sex und „Versöhnungsversuchen“ gesprochen. Er habe keine Gewalt angewendet.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel