Bergstraße

Bensheim Staatsanwaltschaft mit Revision vor BGH erfolgreich

Neuer Prozess nach Angriff mit Hammer

Bensheim/Darmstadt.Nach einem Angriff auf einen damals 16 Jahre alten Jungen in Bensheim hat der Bundesgerichtshof das Urteil des Landgerichts Darmstadt wegen gefährlicher Körperverletzung aufgehoben. Das Landgericht hatte den heranwachsenden Deutsch-Türken im Dezember 2018 zu dreieinhalb Jahren Haft nach Jugendstrafrecht verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte damals auf fünfeinhalb Jahre Haft wegen versuchten Totschlags plädiert. Einen bedingten Tötungsvorsatz hatte das Gericht damals verneint.

„Die Ablehnung eines bedingten Tötungsvorsatzes hält revisionsrechtlicher Nachprüfung nicht stand“, begründete der BGH und gab der Revision der Staatsanwaltschaft statt. Die Bundesrichter gaben den Fall zur neuen Entscheidung an eine Jugendkammer des Landgerichts zurück.

Laut Staatsanwaltschaft gehörte der damals 20-Jährige zu einer Gruppe von mehreren Männern, die im September 2017 gemeinsam auf den 16-Jährigen losgingen. Einer aus dieser Gruppe soll den Jungen mit einem Zimmermannshammer am Hinterkopf schwer verletzt und ihm mit Kopftritten den Unterkiefer gebrochen haben. Der Beschuldigte hatte dem Opfer nach seiner Darstellung eine Abreibung verpassen wollen, weil dieser seiner Schwester Avancen gemacht haben soll. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel