Bergstraße

Soziales

„PauLa“ macht nun wieder Hausbesuche

Archivartikel

Bergstraße.Das Corona-Infektionsgeschehen im Kreis befindet sich derzeit auf einem niedrigen Niveau. Darum können seit Kurzem Beratungs- und Hilfsangebote wieder vermehrt stattfinden. Auch die psychosoziale Fachkraft auf dem Land (kurz: PauLa) des Kreises Bergstraße, Uta Brand, bietet ab sofort wieder Hausbesuche an.

Dabei berät Brand ältere Menschen ohne Pflegegrad und arbeitet präventiv, um Pflegebedürftigkeit zu vermeiden oder zu vermindern. Die Beratungsgespräche sollten idealerweise im Freien und unter Einhaltung der gebotenen Abstands- und Hygieneregeln stattfinden. Sollte ein Treffen im Freien nicht möglich sein und stattdessen in einer Wohnung erfolgen, ist es notwendig, dass sowohl die PauLa als auch alle anderen anwesenden Personen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Außerdem sollte die Möglichkeit gegeben sein, dass vor Ort die Hände desinfiziert werden können.

Auch telefonische Beratung

Uta Brand berät außerdem telefonisch und steht bei Fragen mittwochs von 9 bis 11 Uhr unter der Telefonnummer 06253 / 80953 zur Verfügung. Derzeit findet im Rathaus Rimbach keine Beratung durch die PauLa statt.

Mit dem Projekt „PauLa“, der „psychosozialen Fachkraft auf dem Land“, sollen in den neun Gemeinden Lautertal, Lindenfels, Abtsteinach, Birkenau, Fürth, Grasellenbach, Mörlenbach, Rimbach und Wald-Michelbach unter anderem regionale Netzwerke gestärkt und verknüpft werden. Hierbei sind alle Organisationen, die Seniorennachmittage oder Begegnungen für Senioren anbieten, wichtige Partner. red

Info: www.paula.kreis- bergstrasse.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel