Bergstraße

Klasse Medien Weihnachtskonzert des AKG

Platzprobleme, aber wundervolle Klänge

Archivartikel

Das Weihnachtskonzert des AKG Bensheims am 13.12.18 überraschte mit besonders harmonischen Impressionen quer durch alle Jahrgangsstufen. Die wundervollen Klänge übertönten die Platzprobleme und akustischen Lücken in der Schulmensa. Durch das bunte und straff geschnürte Programm wurden die Gäste mit Witz von zwei Oberstufenschülerinnen geführt.

Schon die Jüngsten (Sextaner Chor) beeindruckten im Schein von zuvor verteilten Teelichtern mit ihrem Programm. Die dadurch entstandene besinnliche Stimmung wurde durch den nachfolgenden Auftritt des Vororchesters auf besondere Weise bestärkt. Der Solo-Auftritt eines AKG-Schülers, der am Klavier ein eigenkomponiertes Stück zum Besten gab, wurde mit großem Beifall belohnt und die Anspannung der Eltern, deren Kinder ihren Beitrag glücklich hinter sich gebracht haben, wich sichtlich aus deren Gesichtern. Die Erzählung der Weihnachtsgeschichte wurde vom Basischor der Klassen 5-8 mit dem besonders hervorzuhebenden Stück „Sunny Light of Bethlehem“ musikalisch eingerahmt und durch weitere aufgeweckte Weihnachtsstücke begleitet.

Auch in der Pause hatten die AKG-Schüler durch den Verkauf von Getränken und allerlei Gebäck für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher gesorgt. Nach 15 Minuten ging es gut gestärkt weiter.

Den Auftakt machte das mehrfach ausgezeichnete und groß besetzte Orchester. Unter der Leitung von Gundolf Aisenpreis und Rainer Michels durfte das Publikum ein bunt gemischtes Programm aus vergangenen und heutigen Zeiten genießen. Als gesangliches Intermezzo folgte der Jugendchor Manfred Hein und Sabine Wulf. Dieser überzeugte mit weihnachtlichen sowie auch mit dem poppigen Klassiker der 80s „Africa“ von Toto. Begleitet wurde dies mit dem Klängen passender Instrumente, die von Solisten hervorgehoben wurden. Für einen pompösen Abschluss sorgten die lässigen, jazzigen Töne der Big Band, welche von der dynamisch, schwungvollen mitwippenden Sonja Hayer-Lenz geleitet.

Nachdem die Big Band unter tosendem Applaus die Bühne verließ, trat die Direktorin Nicola Wölbern ans Mikrofon mit ihrer hinreißenden und von Lob bestückten Rede und einem allgemeinen Geburtstagswunsch an den Lehrer Gundolf Aisenpreis wurde das Konzert mit einer Überraschung für die Unter- und Mittelstufe beendet. Diese wurden für ihre Bemühungen mit zwei Freistunden am nächsten Morgen belohnt. Lena Quaas, AKG

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel