Bergstraße

Kommunalwahl Arbeitsgruppe tritt an Fraktionen heran

Politik zu Artenvielfalt befragt

Archivartikel

Bergstraße.„Das sechste große Artensterben auf der Erde findet auch im Kreis Bergstraße statt“, stellt die Arbeitsgruppe „Flächenschutz zur Erhaltung der Artenvielfalt im Kreis Bergstraße“ fest. Sie hat sich vorgenommen, im Rahmen der anstehenden Kommunalwahlen auf die überragende Bedeutung eines großen Artenreichtums aufmerksam zu machen, weil Biodiversität das Klima stabilisiert, die Versorgung mit gesunden Nahrungsmitteln sichert und für einen stabilen Trinkwasserhaushalt und nicht zuletzt für die menschliche Gesundheit sorgt.

Zu diesem Zweck sendet die Gruppe an alle Fraktionen der 22 Bergsträßer Kommunen und des Kreistags einen kurzen Fragebogen, der fünf Themenbereiche rund um die Biodiversität behandelt. Die Antworten will die Arbeitsgruppe rechtzeitig vor der Kommunalwahl auswerten und in knapper Form veröffentlichen. „Kommunen können viel mehr zum Artenschutz beitragen als gedacht, das muss in der Kommunalwahl eine Rolle spielen“, so Florian Schumacher, der die Fragen mit vorbereitet hat. Die Fragen an die kommunalen Fraktionen befassen sich mit wichtigen Themen zum Schutz der heimischen Arten, bei denen die Kommunen selbst aktiv zu deren Erhaltung beitragen können.

„So führen Flächenverbrauch durch Gewerbe- und Wohnbebauung, aber auch durch innerörtliche Versiegelung von Grünflächen zum Verlust von Lebensräumen. Dadurch sterben wichtige Bodenlebewesen ab und vielen Pflanzenarten verschwinden einfach von der Bildfläche“, erklärt die Arbeitsgruppe, an der sich Landwirte, Kommunalpolitiker, Umweltschützer und andere Bergsträßer beteiligen . Die Teilnahme steht allen Neugierigen offen, Kontakt kann über die Untere Naturschutzbehörde aufgenommen werden. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel