Bergstraße

Fastnacht An den närrischen Tagen rückt der Straßenverkehr noch mehr in den Blickpunkt

Polizei verstärkt die Kontrollen

Archivartikel

Bergstraße.Die so genannte „fünfte Jahreszeit“ nähert sich dem Höhepunkt. Närrische Veranstaltungen und Umzüge in Südhessen werden wie jedes Jahr wieder Tausende Karnevalisten in ihren Bann ziehen. Daher will die Polizei an den „tollen Tagen“ auch in diesem Jahr für sichere Verhältnisse im Straßenverkehr sorgen.

Die Beamten führen anlässlich der Fastnachtzeit erneut Verkehrskontrollen durch und werfen dabei ein besonderes Augenmerk auf das Umfeld der bekannten Veranstaltungen und Fastnachtsumzüge. Dabei werden auch verstärkte Alkohol- und Drogenkontrollen durchgeführt.

Das Fahren unter Einfluss von Alkohol oder Drogen gehört nach wie vor zu den Hauptunfallursachen im Straßenverkehr. Nach der Einnahme von Drogen verändern sich die Selbsteinschätzung und die Risikobereitschaft. Das eigene fahrerische Können wird ebenso überschätzt wie die damit verbundenen Gefahren.

Restalkohol nicht unterschätzen

Neben dem Fahren unter dem Einfluss von Alkohol, ist auch der Restalkohol am nächsten Morgen nicht zu unterschätzen. Der Körper baut pro Stunde nur circa 0,1 Promille ab. Wer bis in die Nacht feiert und dabei zu viel Alkohol trinkt, kann also am Morgen immer noch weit über 0,5 Promille haben.

Verkehrsteilnehmern empfiehlt die Polizei daher dringend: „Hände weg vom Alkohol und von Drogen! Sie gefährden sich und andere!“ Gerät man damit in eine Kontrolle, drohen neben hohen Geldstrafen und Punkten in Flensburg auch der Verlust des Führerscheins sowie ein Strafverfahren.

Wer also die „fünfte Jahreszeit“ ausgelassen feiern möchte, dem empfehlen die Ordnungshüter auf öffentliche Verkehrsmittel, Taxen oder auf eine Fahrgemeinschaft zurückzugreifen. So bleibt die närrische Zeit ein Spaß für Groß und Klein. pol

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel