Bergstraße

Hauptversammlung Deutsch-polnische Freundschaftsverein tagt

Polnisch als zweite Fremdsprache?

Archivartikel

Bergstraße.Wahlen standen auf dem Programm der Hauptversammlung beim deutsch-polnischen Freundschaftsverein Brücke/Most im Heppenheimer Stadtteil Erbach. Dabei blieb alles wie bisher: Der alte Vorstand wurde einstimmig für zwei Jahre im Amt bestätigt.

Zuvor hatte Vorsitzender Philipp-Otto Vock in seinem Bericht noch einmal die Aktivitäten der vergangenen Jahre vorgetragen. Im Mittelpunkt standen die Fahrt nach Warschau, der Frankfurt-Tag 2016, die Jubiläumsbegegnung 15 Jahre Partnerschaft der Kreise Bergstraße/Swidnica 2016, die sehr gelungene Danzig-Reise 2017 und das Jubiläumswochenende aus Anlass des 15-jährigen Bestehens des Freundschaftsvereins Brücke/Most im vergangenen Jahr. Nach seinen Ausführungen hat sich der Vorstand im Berichtszeitraum zu insgesamt zehn Sitzungen getroffen.

Besondere Beachtung schenkte er der Polnisch-AG am Goethegymnasium in Bensheim. Hierzu laufen Bemühungen, dass aufgrund des steigenden Zuwachses von polnischen Mitbürgern mit Unterstützung des Kultusministeriums Polnisch als zweite Fremdsprache eingeführt werden kann. Insgesamt sei er, so Vock, sehr mit dem harmonischen und effizienten Miteinander im Vorstand zufrieden.

Rechner Norbert Golzer präsentierte in seinem Bericht für das Jahr 2017 schwarze Zahlen, die einen erfreulichen Zuwachs für das Vereinsvermögen zur Folge hatten. Bei 49 Mitgliedern stagniert die Mitgliederentwicklung jedoch etwas. Hier erhoffe er sich für das laufende Jahr über erfolgreiche Fahrten und Veranstaltungen einen Zuwachs.

Nach der einstimmigen Entlastung von Rechner und Vorstand fanden unter Leitung von Brigitte Padenberg die Wahlen statt. Danach setzt sich der Vorstand weiterhin wie folgt zusammen: Vorsitzender ist Philpp-Otto Vock, seine Stellvertreterin Ewa Redemann, Rechner Norbert Golzer und Schriftführer Horst Knop. Alle Wahlen – auch die der Beisitzer – erfolgten einstimmig. Beisitzer sind wie bisher Christine Fend, Ingrid Kohl, Rosemarie Schönherr, Dieter Krocker, Helmut Lechner, Heinz-Jürgen Schocke und Reinhard Spulak. Neuer Kassenprüfer wurde Peter Dambier.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten 2018 steht eine Mehrtagesfahrt Ende Mai nach Schweidnitz. Ferner ist eine Autorenlesung in Verbindung mit einer Weinprobe in Vorbereitung. Weiterhin angestrebt wird ein Schulterschluss mit den deutsch-polnischen Freundschaftsvereinen im Kreis Bergstraße – dies vor allem vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Entwicklung in Europa.

Erstaunen rief Brigitte Paddenberg mit dem Hinweis hervor, dass im Kreis der Anteil polnischer Zuwanderer zwischenzeitlich bei über 5000 Menschen liege. Diesem Personenkreis möchte man in der Zukunft mehr Aufmerksamkeit entgegenbringen und dieses Thema gemeinsam mit dem Kreis angehen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel