Bergstraße

Bergsträßer Bürgerpreis Kandidatin Karin Kaffenberger

Rettung in letzter Sekunde

Bergstraße.Für den Bergsträßer Bürgerpreis 2019 in der Kategorie „Alltagsheld“ hat Madleen Kaufmann ihre Mutter Karin Kaffenberger vorgeschlagen. „Meine Mutter und ich waren im Februar zu Besuch in Grasellenbach. An diesem Tag haben wir eine Erfahrung machen müssen, die unsere Leben und unsere Denkweise verändern sollte: Auf einem Feldweg sackte vor uns plötzlich eine ältere Damen zusammen“, berichtet Kaufmann.

„Da meine Mutter als medizinische Fachangestellte in einer Arztpraxis tätig ist, hat sie die Situation sofort erkannt. Wir haben den Notruf gewählt und meine Mutter hat sofort mit der Reanimation begonnen, da die Dame offensichtlich einen Herzstillstand erlitten hatte und nicht mehr ansprechbar war. Auch ihre Atmung hat vollständig ausgesetzt“, so Kaufmann weiter.

Etwa 15 bis 20 Minuten lang fuhr ihre Mutter demnach mit der Reanimation fort, bis die Rettungskräfte eintrafen – „Minuten, die sich für uns schier unendlich anfühlten“, so Kaufmann.

Letztlich gelang es Karin Kaffenberger, die Seniorin zu reanimieren, die anschließend per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus kam. „Ich bin sehr stolz, sagen zu können, dass meine Mutter dieser Frau das Leben gerettet hat“, schreibt Kaufmann in ihrer Bürgerpreis-Bewerbung.

„Nicht selbstverständlich“

„Heutzutage ist es leider nicht mehr selbstverständlich, anderen Menschen zu helfen, und auch an diesem Tag mussten wir feststellen, wie wenig hilfsbereit manche Menschen sind, da einige einfach vorbeiliefen und sich nicht für die lebensbedrohliche Situation interessierten. Meine Mutter ist in dieser Situation über sich hinausgewachsen und hat alles gegeben, um dieser Frau das Leben zu retten“, schreibt Madleen Kaufmann. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel