Bergstraße

Schlag gegen moderne Piraten

3300 gefälschte Kopfhörer und Medienabspielgeräte beschlagnahmt

Dem Zoll am Frankfurter Flughafen gelang kürzlich wieder ein Schlag gegen Markenpiraten. 3000 Kopfhörer sowie 300 tragbare digitale Medienabspielgeräte zogen die Beamten aus dem Verkehr.

Die aus neun Paketen bestehende Frachtsendung aus China sollte über Deutschland an eine Firma in Slowenien weitergeleitet werden. Von der Schutzrechtsverletzung betroffen war ein namhafter Hersteller aus der Unterhaltungselektronikbranche. Der Wert vergleichbarer Originale wird auf rund 140 700 Euro beziffert.

Design kopiert

„Hier war nicht die Marke auf die Geräte aufgebracht, sondern das Design der Originalwaren kopiert worden. Damit verletzte die Ware geschützte geistige Eigentumsrechte des Originalherstellers“, erläutert Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt. Die Waren werden vernichtet.

Die Marken- und Produktpiraterie ist ein Hemmschuh für fairen Wettbewerb und neue Arbeitsplätze. Der Zoll hilft mit, im Interesse von Wirtschaft und Verbrauchern für fairen Wettbewerb zu sorgen.

9155 Verfahren in einem Jahr

Im Jahr 2018 wurden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main 9155 Grenzbeschlagnahmeverfahren eröffnet. Die 521 911 Plagiate hatten einen Warenwert von rund 25,7 Millionen Euro. Sie wurden zu 85 Prozent aus China eingeführt. Es gab auch 539 Fälle mit 39 979 gefälschten Tabletten und Ampullen. Weitere Herkunftsländer der Plagiate waren Hongkong, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur und die USA. Die Bandbreite reichte von Uhren und Kleidung, Taschen, Sonnenbrillen, Mobiltelefonen über Spielzeug bis hin zu Computerzubehör. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel