Bergstraße

Spender können Leben retten

Archivartikel

5 Blutspendetermine gibt es in diesem Monat im Kreis Bergstraße

Rund 2700 Blutspenden werden täglich in Hessen und Baden-Württemberg benötigt, um die Krankenhäuser in den beiden Bundesländern mit den notwendigen Präparaten zu versorgen – und dies in den unterschiedlichen Blutgruppen, heißt es in einer Pressemitteilung des Deutschen Roten Kreuzes.

Jährlich werden demnach etwa 3,5 Millionen Erythrozytenkonzentrate (rote Blutkörperchen) in den deutschen Kliniken zur Behandlung von Kranken und Verletzten verbraucht, zum Beispiel in der Krebstherapie, bei Herzerkrankungen oder bei Unfällen. Für diese Behandlungen müssten an verschiedenen Standorten des DRK-Blutspendedienstes genügend Blutkonserven vorgehalten werden. Dabei habe das Blut eine begrenzte Haltbarkeit: Die roten Blutkörperchen halten 35 Tage, die Blutplättchen sogar nur vier Tage.

Grundsätzlich sei also jede Blutspende wichtig, damit den Patienten in den Krankenhäusern geholfen werden kann. Hinzu kommen noch die äußeren Einflüsse, wenn etwa im Frühsommer warme Witterungsbedingungen herrschen und es bei Fahrrad- und Motorradfahrern vermehrt zu Unfällen kommt. In dieser Zeit ruft der Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen in Verbindung mit den DRK-Ortsvereinen zur Blutspende auf.

Im Kreis Bergstraße besteht an folgenden Orten im Juni die Möglichkeit, durch eine Blutspende zum Lebensretter zu werden:

Mittwoch, 6. Juni: 15.30 bis 20 Uhr, Gorxheimertal, Bürgerhaus; Freitag, 8. Juni: 16.30 bis 20.30 Uhr, Fürth, Behindertenhilfe Bergstraße; Dienstag, 19. Juni: 17 bis 20 Uhr, Zwingenberg, Melibokushalle; Freitag, 22. Juni: 15.30 bis 20.30 Uhr, Heppenheim-Hambach, Christophorusschule; Freitag, 29. Juni: 15.30 bis 19.30 Uhr, Birkenau-Reisen, Südhessenhalle.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel