Bergstraße

Evangelisches Dekanat

Spurensuche in Frankfurter Museen

Bergstraße.In den Frankfurter Museen Schirn, Städel und dem Ikonenmuseum lädt das Evangelische Dekanat Bergstraße zur Spurensuche nach den religiösen Aspekten in der bildenden Kunst ein. Die Führungen übernimmt der Pfarrer für Stadtkirchenarbeit am Museumsufer in Frankfurt, David Schnell. Er wird Hintergründe erläutern und neue Einblicke eröffnen.

Auftakt der vierteiligen Reihe ist am Donnerstag (8.) im Städel. Dort geht es um die „Alten Meister“ und die Kunst vom Spätmittelalter bis 1800. Zu dieser Zeit kann der Großteil der Bevölkerung weder lesen noch schreiben, so wird die Glaubensgeschichte mittels Bild, Wort und Liturgie in den Kirchen inszeniert („theatrum sacrum“).

Am 28. November folgt der Besuch des Ikonenmuseums. Die Ausstellung zeigt nicht nur die ganze Vielfalt der Kunst, sondern auch ausgewählte Glanzstücke. Ikonen sind die Kult- und Heiligenbilder der orthodoxen Kirche.

Städel, Schirn und Ikonenmuseum

Am 17. Januar geht es in die Sonderausstellung „Wildnis“, die in der Schirn gezeigt wird. Künstler wie Max Ernst befragten immer wieder das Verhältnis zwischen Wildnis und Zivilisation.

Zum Abschluss am 31. Januar wird die Kunst von 1800 bis 1945 in den Blick genommen. Das Städel rückt die inhaltlichen Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen den europäischen Kunstströmungen und den Künstlern der Zeit in den Fokus.

Die Anfahrt erfolgt jeweils mit dem Bus. Weitere Informationen – unter anderem zu den Kosten – und Anmeldung: Evangelisches Dekanat, Bildungsreferentin Birgit Geimer, Telefon 06252 / 673332, E-Mail: geimer@haus-der-kirche.de red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel