Bergstraße

Umwelt Schnakenbekämpfer verteidigen biologisches Mittel gegen Bedenken von Naturschützern

Stechmückenjäger setzen auf Drohne und Helikopter

Archivartikel

Bergstraße/Speyer.Bei schwülwarmer Witterung herrscht an der Schnakenfront Hochbetrieb und die Hubschrauber der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) fliegen entlang des Rheins einen Einsatz nach dem anderen. Sie sind mit Eisperlen beladen, die das mikrobiologische Bekämpfungsmittel B.t.i. enthalten. Dies richtet im Darm der Schnakenlarven tödliche Schäden an und wird von

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4369 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel