Bergstraße

Unternehmensbilanz Umweltfreundliches Verchromungsverfahren immer stärker nachgefragt / Führende Marktposition

Surtec macht Freudenberg viel Freude

Weinheim/Bensheim.Wenn der Finanzchef des Konzerns über eine Sparte sagt, „sie hat sich sehr gut entwickelt und das in einem anspruchsvollen Marktumfeld“, dann darf das als verschärftes Lob aufgefasst werden. Ralf Krieger, Finanzvorstand des Weinheimer Milliardenkonzerns Freudenberg, sprach so gestern bei der Bilanzpressekonferenz über die Konzernsparte Spezialitäten, zu der auch das Unternehmen Surtec mit seinen Standorten in Bensheim und Zwingenberg gehört.

Und die Einschätzung aus der Konzernzentrale wird durch Zahlen von vor Ort belegt. Der bereinigte Surtec-Umsatz stieg im vergangenen Jahr um sieben Prozent auf 83 Millionen Euro, 13 neue Arbeitsplätze entstanden. „Surtec ist ein überaus erfolgreicher Geschäftsbereich in der Freudenberg-Gruppe“, sagte Geschäftsführer Karsten Grünke (BILD: Zelinger) dem BA. Seit der Übernahme durch den Weinheimer Familienkonzern im Jahr 2010 habe man kräftig in Mitarbeiter und Standorte investiert. Als wesentlichen Erfolgsfaktor nennt er die internationale Präsenz in 22 Ländern sowie Vertriebspartner in weiteren 20 Ländern. Außerdem decke Surtec alle Segmente der chemischen Oberflächentechnik ab, „was in dieser Form kaum ein anderes Unternehmen tut“, so Grünke.

Nachhaltigkeit und bessere Umweltverträglichkeit bei gleichzeitiger hoher Wirtschaftlichkeit hebt er hervor. „Hier haben wir zahlreiche Lösungen, die uns in einigen Marktsegmenten entweder zu einer Alleinstellung oder zumindest zu einer führenden Position verhelfen, was ebenfalls ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die gute wirtschaftliche Entwicklung im zurückliegenden Jahr ist“, so Grünke weiter.

Nicht nur in Europa, sondern weltweit suchten Anwender nach einem idealen Ersatz des gesundheitsgefährdenden Chrom (VI). Surtec sei das gelungen. Das Produkt, bei dem das gesundheitlich unbedenkliche Chrom (III) verwendet wird, erziele dabei identische Farbwerte wie das etablierte Verfahren. Surtec habe dadurch immer mehr Kunden aus der Büromöbelbranche und der Autoindustrie gewinnen können. Mit Innovationen, etwa neuen Pulverlackierverfahren und der Oberflächenbehandlung von Medizinprodukten, sind Zukunftsmärkte im Visier.

Standort Reichelsheim wächst

Auch der Freudenberg-Standort Reichelsheim wächst. Hier arbeiteten im vergangenen Jahr 605 Mitarbeiter, 53 mehr als im Jahr zuvor. „In Reichelsheim konnten die Kapazitäten aufgrund der hohen Nachfrage personell weiter ausgebaut werden“, heißt es in einer Mitteilung. Der Standort ist ein internationales Zentrum für Membranen und Dichtungen, die weltweit an die Autoindustrie und im Nahrungsmittelbereich verkauft werden.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel