Bergstraße

Kriminalität

Telefonbetrüger scheitern zweimal

Archivartikel

Darmstadt/Bergstraße.Die Masche der falschen Polizisten, angeblichen Verwandten oder Bankmitarbeiter beschäftigt das Polizeipräsidium Südhessen seit einigen Jahren nahezu täglich. Regelmäßig warnt die Polizei vor der Betrugsmasche und meldet auch Fälle, bei denen die Betrüger mit ihrer perfiden Masche zum Ziel gekommen sind.

Zum Schutz des Eigentums engagieren sich neben der Polizei auch Familienmitglieder, Bekannte und Mitarbeiter von Geldinstituten. Sie alle helfen dabei,den Betrügern das Handwerk zu legen – und dies mit einem beachtlichen Erfolg.

793 Meldungen seit Jahresanfang

Allein im aktuellen Jahr hat das Polizeipräsidium Südhessen bis Ende Juli 793 Meldungen von besorgten Bürgern registriert und bearbeitet. Darin enthalten sind lediglich fünf Fälle, in denen die Kriminellen Geld und andere Wertsachen ergaunert haben. Zweimal kam die Polizei den Tätern bereits zuvor. Die Handschellen klickten, bevor sie das Geld und die Wertsachen einsammeln konnten.

Die Betrugsmaschen sind inzwischen so bekannt, dass viele Angerufene bereits am Telefon misstrauisch werden und nicht auf die Geschichten der Verbrecher reinfallen. Auch sind Familien so gut miteinander vernetzt, dass „Verwandte“, die sich in einer angeblich vorübergehenden finanziellen Notlage befinden, gleich durchschaut werden und keine Chance haben.

So sind gestern Vormittag im Bereich Heppenheim gleich zwei Telefonbetrüger gescheitert, die vorgaben, Enkelkinder der Betroffenen zu sein. Die Angerufenen wussten gleich, dass Kriminelle in der Leitung sind: Die Enkelkinder sind nämlich im Urlaub. pol

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel