Bergstraße

Evangelisches Dekanat Wildbachtauchen und Röhrenrutschen dank „Ohne Moos was los“

Trotz klammer Familienkasse: Ferienspaß für Jugendliche

Archivartikel

Bergstraße.Die Sommerfreizeiten des Evangelischen Dekanats Bergstraße boten auch in diesem Sommer wieder spannende Ferienerlebnisse für rund 90 abenteuerlustige Kinder und Jugendliche aus der Region. Unten ihnen waren auch Teilnehmer, deren Eltern sich eine Ferienfreizeit eigentlich nicht leisten können.

Für die Älteren stand Spanien mit einer Woche Pyrenäen und einer Woche Costa Brava auf dem Programm – oder Istrien mit Strand, Meer und mehr.

Die Acht- bis Dreizehnjährigen genossen den Ferienausklang traditionell im Montafon in den österreichischen Alpen. Dabei bildete das Freizeithaus „Sonneheim“ das bewährte Basislager. Von dort starteten die Gipfelstürmer in die umliegende Bergwelt, genossen dabei Röhrenrutschen und Wasserspielplätze, eroberten das Naturschwimmbad in Tschagguns oder gaben sich auf dem „Alpin-Coaster“, der nahegelegenen Sommerrodelbahn, dem Rausch der Geschwindigkeit hin.

Die „Spanier“ waren zunächst mit Trekking, Mountainbiking, Wildbachbaden beschäftigt, während in der zweiten Woche Meer und Strand lockten. Die Istrienfahrer wohnten in voll ausgestatteten Mobilheimen direkt am Meer, erkundeten Höhlen und tauchten im Wildbach, der in fußläufiger Entfernung zu erreichen war.

Unterstützung für zwölf Kids

Michael Wörner, Präses des Evangelischen Dekanats, zeigte sich besonders erfreut für zwölf der Bergsteiger Wildbachtaucher oder Mountainbiker. „Dank der Unterstützung unserer Projektpartner war es auch in diesem Jahr wieder möglich, diese Kinder und Jugendlichen mit auf die Freizeiten zu nehmen, obwohl die wirtschaftliche Lage der Familien eine Urlaubsreise nicht hergibt.“

„Diesen jungen Menschen zu zeigen, dass sie Teil der Gemeinschaft sind und wir sie nicht alleine lassen, ist Kern des Projektes ‚Ohne Moos was los‘“, ergänzt der Bergsträßer Dekan Arno Kreh, der sich gemeinsam mit Präses Wörner bei den Projektpartnern bedankt. Die Aktion „Ohne Moos was los“ dieses Sommers wurde unterstützt von der Familie Kaiser aus Michelstadt, dem Verein für Jugendhilfe Bensheim, der Wohnbau Bergstraße, dem Jugendamt des Kreises Bergstraße, der Raiffeisenbank Nördliche Bergstraße, der Stiftung „Hoffnung für Kinder“ der Volksbank Darmstadt-Bergstraße, der Sparkasse Darmstadt und der Viernheimer Samoa Hallbauer GmbH. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel