Bergstraße

Naturschutzzentrum Die Bergsträßer Einrichtung an der Erlache bietet 2020 ein vielfältiges Programm / Auftakt zur Reihe „BA Natürlich“ am 7. März

Umweltlotto macht neue Reihe möglich

Archivartikel

Bergstraße.Nach einer kurzen Winterpause – noch ehe die Natur erwacht und sich in voller Pracht zeigt, noch ehe es unter Büschen und zwischen Hecken kreucht und fleucht, gibt das Naturschutzzentrum Bergstraße (NZB) schon wieder Gas.

Nach Ende der Winter-Ferienspielen auf dem Erlache-Gelände, treffen sich dort wieder regelmäßig die Klimalotsen (Schüler ab zehn Jahre und Jugendliche), die Erlachfüchse (Jungforscher ab sieben Jahre), die Teilnehmer am Bienenkurs (Interessierte ab zwölf Jahre), die Gruppen Obstbaumschnitt und „Gärtnern im Einklang mit der Natur“ und Kids ab sechs Jahre, die unter dem Titel „Kinder stärken“, begleitet von einer Betreuerin, ihre Nachmittage selbstbestimmt und frei gestalten.

Aus den Kinderschuhen heraus

Das Jahresprogramm bietet bis Anfang Dezember erneut eine Reihe bekannter Erfolgsmodelle und -konzepte, Vertrautes sowie Neuheiten und spannende Angebote für die ganze Familie, für Große, Kleine und unterschiedliche Zielgruppen von der Kita bis zum mittelständischen Unternehmen.

„Das Naturschutzzentrum ist aus den Kinderschuhen heraus gewachsen. Es ist in mehr als 15 Jahren zu einer guten Adresse für umweltrelevante Themen und einem Ort der Begegnung geworden. Unser Wunsch und unser Anliegen ist es, Pflanzen, Tiere und Menschen in ein Gleichgewicht zu bringen“, zeigt sich die pädagogische Leiterin Veronika Lindmayer (BILD: Funck) mit der Entwicklung zufrieden. Im gleichen Atemzug lobt sie Mitarbeiter, Referenten und Kooperationspartner, Stadt und Kreis: „Unsere Umweltarbeit legt den Fokus darauf, Wissen spielerisch zu vermitteln, zuzuhören, aufzunehmen, aufeinander zuzugehen und gemeinsam emphatisch Ziele anzuvisieren.“

Das NZB als regionale Beratungsstelle für Umweltschulen in Hessen fügt sich nahtlos in das Gesamtkonzept. So wurden vom Land Hessen im vergangenen Jahr insgesamt 16 Schulen in der näheren Umgebung mit dem Zertifikat Umweltschule ausgezeichnet. In Bensheim sind dies Kirchberg-, Märkerwald- und Eichendorffschule, Geschwister-Scholl- und Liebfrauenschule, AKG und Goethe-Gymnasium. Hinzu kommen die Werner-von-Siemens-Schule in Lorsch, die Albertus-Magnus-Schule Viernheim, die Goethe-Schule Lampertheim, die Erich-Kästner-Schule in Bürstadt und noch fünf weitere.

Das NZB-Motto für das Jahr 2020 zielt auf Nachhaltigkeit und das Bestreben, Wissen und Bewusstsein um die Einzigartigkeit der Natur in Handlung umzusetzen und in der Praxis zu verinnerlichen. Dank eines Preisgeldes von 5000 Euro von der Umweltlotterie für das Projekt „Mensch und Tier unter einem Dach“, kann das NZB eine völlig neue Veranstaltungsreihe aufbauen.

Das Leben von Fledermäusen

Die Auftaktveranstaltung zu der neuen Reihe findet am Samstag, 7. März, unter den Fittichen der Reihe „BA Natürlich“ in Kooperation mit der Stadt Bensheim und zusammen mit den Naturschutzverbänden statt und widmet sich „Gebäudebrütern“ (das Frühlingsfest entfällt). „Wir kümmern uns um Schwalbe, Mauersegler & Co.“, heißt es dazu in der Ankündigung. An dem Aktionstag werden Tierarten wie Schwalben, Falken, Schleiereulen oder Fledermäuse und ihre Lebensweise in einer Art Steckbrief vorgestellt und beschrieben. Nisthilfen und Bretter für den Außenbereich – etwa in offenen Scheunen oder Reiterhöfen – werden an Ort und Stelle gebaut. Noch am gleichen Tag werden einige von ihnen im Reiterzentrum Ulrike Mohr angebracht. Fortgesetzt wird das Projekt von März bis August mit Vorträgen, unter anderem zum Thema „Mauersegler am Goethe-Gymnasium“, einer Fledermausquartiersuche in der Stadt und einer Feldmaus-Exkursion zur Hambacher Kirche.

Auch alle weiteren Veranstaltungen in der Reihe „BA Natürlich“ richten sich wie gewohnt an die ganze Familie. Unter dem Titel „Pflanzen, Tiere, Menschen – gelingt ein Leben im Gleichgewicht?“ informieren das NZB und seine Partner am Sonntag, 29. März, an Info- und Mitmachständen über ihre Arbeit, geben wertvolle Tipps und verraten individuelle Konzepte. Angebote gibt es unter anderem zur Permakultur, zu Wild- und Honigbienen, Pflanzen, Gewässer Amphibien, Fische, Streuobstwiesen, Schmetterlinge, Gesteine, Klima und vielen weiteren interessanten Themen.

Zum „BA Natürlich“-Programm gehören auch in diesem Jahr wieder das beliebte „Eiszeitfest“, das am 11. Oktober gefeiert wird und bei dem es wie üblich viel zu entdecken gibt, sowie das „Lichterfest“ am 22. November zum Jahresabschluss und Saisonende.

Der Secondhand-Basar (Baby- und Kinderbekleidung) für nachhaltigen Konsum, die Pflanzenbörse mit Tomatenverkauf, beziehungsweise -tausch finden sich im Jahreskalender des Naturschutzzentrums ebenso wieder wie die Schokoladenwerkstatt, das Wiesenkräuterbuffet und botanische Exkursionen.

Alleskönner Natron

Experimente zum Klima, Abenteuer am Lagerfeuer, die Herstellung von Kosmetika mit dem umweltfreundlichen Alleskönner Natron und das neue Format „Frei Sein unterm Himmelszelt“ für Kinder ab dem Schulalter – geplant sind zwei Gruppen für Kinder bis und ab zehn Jahre – unterstreichen das Alleinstellungsmerkmal der Einrichtung.

Ein Erfolgsmodell, das seinesgleichen sucht, sind die Ferienspielangebote an Ostern, im Sommer und Herbst, die heute schon bis zu 90 Prozent ausgebucht sind. Wer noch einen Platz ergattern will, sollte sich schnellstmöglich anmelden.

Info: www.naturschutzzentrum- bergstrasse.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel