Bergstraße

Vier Landtagsfraktionen bringen Opferfonds auf den Weg

Wiesbaden.Im hessischen Landtag ist fraktionsübergreifend ein Fonds für die Opfer von Straftaten auf den Weg gebracht worden. Vertreter von CDU, Grünen, SPD und FDP beantragten gemeinsam, zwei Millionen Euro aus dem Landeshaushalt 2021 dafür bereitzustellen. Wie in anderen Bundesländern auch soll mit dem Fonds Opfern von Straftaten geholfen werden, teilten die Regierungsfraktionen von CDU und Grünen sowie die oppositionellen Fraktionen von SPD und FDP am Mittwoch in Wiesbaden mit.

Der Fonds solle dort greifen, wo vorhandene Leistungen beispielsweise aus dem Opferentschädigungsgesetz noch Lücken ließen. Gerade angesichts des Anschlags vom Hanau im vergangenen Jahr sei es wichtig, die Angehörigen der Opfer nicht allein zu lassen. Dies gelte auch mit Blick auf die Opfer der Amokfahrt von Volkmarsen. Der Opferfonds wird beim Justizministerium angesiedelt und könnte noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen, hieß es.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel