Bergstraße

Pädagogisches Projekt Preisverleihung durch Minister Andreas Scheuer im Bundesministerium für Verkehr in Berlin

„Vorfahrt für sicheres Fahren“ – Sonderpreis für Goethe-Schüler

Archivartikel

Bensheim/Berlin.Die Schülervertretung des Bensheimer Goethe-Gymnasiums ist am Donnerstag in Berlin mit einem Sonderpreis für ihre journalistische Leistung im Rahmen des medien- und verkehrspädagogischen Projekts „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 600 Euro dotiert. Die feierliche Preisverleihung durch Minister Andreas Scheuer fand im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) statt.

1000 Schüler aus 43 Schulen

Etwa 1000 Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 aus dem gesamten Bundesgebiet nahmen an der zehnten Auflage des Projekts teil und setzten sich mit aktuellen Verkehrssicherheitsthemen auseinander.

Die Schülervertretung des „Goethe“ unter der Regie der beiden Pädagogen Maximiliane Gobes und Gregor Mayer recherchierte, textete und illustrierte das Thema Schulwegsicherheit auf den Straßen rund um ihr Gymnasium.

Die anderen Teilnehmer aus den insgesamt 43 weiterführenden Schulen schrieben Texte über Gaffer an Unfallorten, Senioren im Straßenverkehr oder automatisiertes Fahren. Die Ergebnisse wurden von regionalen Tageszeitungen veröffentlicht. Die Schülerreporter des Goethe-Gymnasiums publizierten im August des vergangenen Jahres zwei Sonderseiten im Bergsträßer Anzeiger.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer stellte bei der Preisverleihung, zu der aus Bensheim neben einer Schüler-Lehrer-Delegation auch „Goethe“-Schulleiter Klaus Holl angereist war, fest: „Wir wollen gerade junge Menschen von Anfang an für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Wichtig ist, sich umsichtig und vorausschauend zu verhalten. Nur so können schlimme Unfälle verhindert werden.“ Scheuer lobte: „Die Texte der Sieger und Teilnehmer tragen zur Aufklärung und zum verantwortungsbewussten Verhalten im Straßenverkehr bei. Verkehrssicherheit geht alle an! Jeder Einzelne kann durch sein Verhalten zu mehr Sicherheit beitragen.“

Zu den Sonderpreisträgern zählte neben dem Goethe-Gymnasium das Cato Bontjes van Beek-Gymnasium in Achim sowie die Staatliche Berufsbildende Schule Technik in Gera. Der erste Platz ging an das Carl-Bechstein-Gymnasium Erkner mit dem Thema „Sicher in den Urlaub“ (erschienen in der Märkischen Oderzeitung).

Auf dem zweiten Platz landete das Käthe-Kollwitz-Gymnasium Lengenfeld unterm Stein mit dem Thema „Ältere Autofahrer“ (erschienen in der Thüringer Allgemeine). Und der dritte Platz ging an die St.-Johannis-Schule Bremen mit dem Thema „Autonomes Fahren“ (erschienen im Weserkurier).

Das medien- und verkehrspädagogische Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e. V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V., „Kavalier der Straße“ – Arbeitsgemeinschaft deutscher Zeitungen, IZOP – Institut zur Objektivierung von Lern- und Prüfungsverfahren GmbH sowie ausgewählter Tageszeitungen. Die Aktion wurde 2008 ins Leben gerufen. red/mik

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel