Bergstraße

Wasser für Waldtiere

5000 Euro aus der Umweltlotterie GENAU gehen an den BUND in Viernheim

Das Abfallen des Grundwasserspiegels in Südhessens Wäldern macht neben Bäumen und Sträuchern vor allem den tierischen Bewohnern zu schaffen. Denn wo einst natürliche Tümpel als Nahrungsgewässer für Kröten, Vögel und Rotwild ganzjährig zur Verfügung standen, wird heute immer häufiger das Wasser knapp. Damit die Waldtiere auch nach längeren Trockenphasen nicht verdursten, wollen die Helfer des BUND Viernheim drei neue Tränken im Viernheimer Wald schaffen. Deren Fertigstellung sichert nun der jetzt erzielte Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5000 Euro. Bereits zum vierten Mal kann damit ein Empfänger im Kreis Bergstraße über Lottoglück für die Umwelt jubeln.

Wahre Alleskönner

Klimaschützer, Lebensraum und Erholungsort - für die ehrenamtlichen BUND-Helfer sind Hessens Wälder weitaus mehr als nur Holzlieferanten. "Unsere Wälder sind echte Alleskönner. Sie speichern Niederschläge, reinigen die Luft und bieten nicht zuletzt tausenden von Tieren und Pflanzen ein Zuhause", weiß Dr. Peter Dresen, Vorsitzender des BUND-Ortsverbands Viernheim.

Biologische Vielfalt gefährdet

Doch die biologische Vielfalt in den hessischen Wäldern ist zunehmend gefährdet, so auch im Kreis Bergstraße. Ein Grund: der seit den 1960er Jahren sinkende Grundwasserspiegel. Damals war in der Region verstärkt damit begonnen worden, Grundwasser zur Wassergewinnung abzupumpen. "Zu viel", erklärt Dresen. "Mit fatalen Folgen für heimische Amphibien, Vögel und alle Säugetiere. Ihnen allen wird regelrecht das Wasser unter den Füßen weggezogen. Nach mehrwöchigen Trockenperioden kann die vergebliche Wassersuche sogar tödlich enden, die Tiere verdursten."

Austrocknende Pfützen

Besonderen Anlass zur Sorge gibt dabei ein Waldstück zwischen Viernheim und Lampertheim. Dort steht den Tieren auf einer Fläche von rund 1600 Hektar nach dem Austrocknen von Pfützen kein Wasser mehr zur Verfügung. Um hier neue Trinkmöglichkeiten zu erschließen und damit bessere Überlebenschancen, rief der BUND Viernheim im vergangenen Jahr das Projekt "Wasser für die Waldtiere" ins Leben. Der Plan: Drei inzwischen trockengefallene Wildtiertränken an den gesunkenen Grundwasserspiegel anpassen.

An zwei Standorten westlich der A 67 haben - ausgeführt vom Viernheimer THW - die Baggerarbeiten bereits begonnen. Doch für ihre Fertigstellung fehlte bislang das Geld, weshalb die Naturschützer des BUND das Projekt bei der Umweltlotterie GENAU für den mit 5000 Euro verbundenen Zusatzgewinn anmeldeten. Mit Erfolg: Jetzt entschieden sich die Wochengewinner der Lotterie unter insgesamt acht zur Wahl stehenden Umweltprojekten im Kreis Bergstraße für das BUND-Projekt. Damit können die begonnenen Aushubarbeiten nun fortgesetzt und auch die dritte Tränke in Angriff genommen werden. "Nun können wir die drei ehemaligen Rotwildtränken endlich wieder so herstellen, dass künftig alle hier lebenden Waldtiere auch während längerer Trockenphasen das für sie überlebenswichtige Wasser finden", freut sich Dresen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel