Bergstraße

aufnahme

Winfried Kilian

wurde jetzt mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande geehrt

Winfried Kilian, Vorsitzender des Freundeskreises Erlenbacher Tierpark, wurde jetzt mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet. Die hohe Auszeichnung vergibt Ministerpräsident Volker Bouffier zur Würdigung hervorragender Verdienste um das öffentliche Leben in Hessen. Solche außergewöhnlichen Verdienste hat Kilian aufgrund seines vielfältigen ehrenamtlichen Engagements über Jahrzehnte hinweg erworben. „Dafür verdient er unseren Dank und Respekt – und diese hohe Auszeichnung“, so Justizstaatssekretär Thomas Metz bei der Übergabe des Ordens.

Kilian ist Jahrgang 1937. Er studierte nach seinem Abitur zunächst in Heidelberg und dann in Frankfurt Jura. Im Jahr 1966 promovierte er und gründete 1967 eine Rechtsanwaltskanzlei in Fürth, in der er als Rechtsanwalt und Notar bis zu seinem Ruhestand im Jahre 2006 arbeitete. Danach setzte er seine Tätigkeit als freier Mitarbeiter der Kanzlei fort.

Förderer des Bergtierparks

Seit der Gründung des Freundeskreises Erlenbacher Bergtierpark im Jahr 2003 ist Kilian dessen Vorsitzender. Seither hat er viele Förderprojekte im Bergtierpark umgesetzt. Beispielhaft stehen dafür die Aussichtsplattform „Schorschs Weitblick“ oder das „Haus im Bergtierpark“. Letzteres ist mit einem Seminarraum einschließlich moderner Informationstechnik ausgestattet. Tausende von Kindern sind hier mit dem Bergtierpark und seinen rund 250 Tieren vertraut gemacht worden und lernen damit Natur unmittelbar kennen. Ohne den Freundeskreis hätten diese Projekte nicht umgesetzt werden können. Daran hat Kilian wesentlichen Anteil. Nicht selten wird er mit einem Werkzeug in der Hand im Tierpark gesehen und packt selbst mit an, um solche Projekte zu realisieren.

Weitsicht und Kreativität

„Seine Weitsicht, Kreativität und die Fähigkeit, Menschen für gemeinsame Aufgaben und zum Mitmachen zu motivieren, haben diese einzigartigen Projekte im Erlenbacher Bergtierpark entstehen lassen. Dieses Wirken hat die Entwicklung von einem kleinen dörflichen Zoo zu einem Vorzeigeprojekt nicht nur der Gemeinde Fürth, sondern des gesamten Unesco-Geo-Naturparks Bergstraße-Odenwald tatkräftig unterstützt“, sagte Metz.

Sein ehrenamtliches Engagement erstreckte Kilian aber über den Erlenbacher Bergtierpark hinaus. 1984 war er Mitbegründer der Fürther Aktion Afrikahilfe. Zwischen 1988 und 2015 war Kilian zudem Mitglied des Pfarrgemeinderates der katholischen Kirchgemeinde Fürth und ist heute noch juristischer Berater des Pfarrverwaltungsrates.

Mit der Martin-Luther-Schule in Rimbach, die er selbst besuchte, blieb er stets verbunden und übernahm Aufgaben als Elternbeirat. Als Vorsitzender des Kreiselternbeirats setzte er sich zudem für das gegliederte Schulsystem im Kreis Bergstraße ein. Auch die ehrenamtliche Arbeit in Stiftungen war Kilian wichtig. Unter anderem fungierte er als Vorsitzender des Stiftungsrats der Karl-Kübel-Stiftung. „Die Bandbreite seines ehrenamtlichen Wirkens in Gemeinde, Kirche, Schule, Stiftungen und für die internationale Zusammenarbeit ist beeindruckend. Kilian zeichnen strategischer Weitblick und eine zupackende Art aus. Er ist ein Charakterkopf und ein Macher für Fürth und die Region“, so Metz. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel