Einhausen

USA In Einhausens Partnerstadt stehen mehrere Wahlen an

Shoreview: Bei Umfragen liegt Trump hinten

Archivartikel

Einhausen/Shoreview.Der große Wahltag in den Vereinigten Staaten von Amerika rückt näher, am 3. November wählen die US-Bürger ihren Präsidenten. Zumindest in Minnesota, dem US-Bundesstaat, in dem die Einhäuser Partnerstadt Shoreview liegt, scheint der demokratische Herausforderer Joe Biden die besseren Karten zu haben, als der republikanische Amtsinhaber Donald Trump.

„Die Umfragen in Minnesota zeigen, dass der Vizepräsident Joe Biden gegenüber Donald Trump vorne liegt, mit 48 zu 42 Prozent“, schreibt Bill Kiehnbaum, Präsident der Shoreview Einhausen Sister City Association, von der anderen Seite des großen Teichs auf eine BA-Nachfrage.

Diese Zahlen seien konstant und hätten sich seit Mai wenig verändert. Joe Biden hatte im März auch die Vorwahlen der Demokraten in Minnesota für sich entschieden.

Die erste TV-Debatte zwischen Donald Trump und Joe Biden, die in der vergangenen Nacht anstand, sah Bill Kiehnbaum als eine gute Möglichkeit für viele Wähler, die beiden Kandidaten einmal zusammen zu sehen.

In Minnesota stünden im November auch die Wahlen der dortigen gesetzgebenden Gremien an, des Repräsentantenhauses und des Senats, die im Minnesota State Capitol in Saint-Paul tagen. Minnesota sei einer der wenigen Bundesstaaten, in denen die Mehrheiten zwischen den Parteien aufgeteilt sind, erläutert Kiehnbaum: „Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus, die Republikaner im Senat.“ Am 3. November wird außerdem das US-Repräsentantenhaus gewählt, eine der beiden Kammern des Kongresses.

Bürgermeisterin tritt wieder an

Bei den ebenfalls anstehenden Bürgermeisterwahlen in der 26 000-Einwohner-Stadt Shoreview trete die Amtsinhaberin Sandy Martin zur Wiederwahl an, fährt Kiehnbaum fort. Einen Herausforderer gebe es nicht.

Bürgermeisterin Martin ist auch nach Deutschland gereist und unterstützt die Städtepartnerschaft zwischen Einhausen und Shoreview, hebt er hervor. Auch bei der jüngsten Wahl, im Jahr 2018, war die Demokratin Sandy Martin ohne einen Gegenkandidaten wiedergewählt worden. In Shoreview steht das Stadtoberhaupt in kürzeren Abständen als hierzulande, nämlich alle zwei Jahre, zur Wahl.

Die Briefwahl habe in Minnesota bereits begonnen, berichtet Bill Kiehnbaum. Es seien zusätzlich spezielle Boxen aufgestellt worden, in die die Wähler ihre Stimmzettel einwerfen können. Das ist bis einen Tag vor dem Wahltermin möglich. „Die Briefwahl wird vermutlich sehr populär sein wegen der weltweiten Virus-Probleme“, sagt Kiehnbaum mit Blick auf die Corona-Krise.

Im Stadtpark jetzt ein Skateplatz

Derweil tut sich aber auch abseits der US-Präsidentenwahl einiges in Shoreview: Der Stadtpark wurde großzügig erweitert, unter anderem gibt es dort jetzt einen Skatepark und einen Wassergarten.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel