Heppenheim

Forum Kultur Das A-cappella-Quartett Les Brünettes gastiert am Samstag im „Halben Mond“

Beatles ohne Instrumente

Archivartikel

Heppenheim.The Beatles – immer noch ergründen Musiker, Fans, Biografen und Zeitgenossen das Geheimnis eines Großen und Ganzen, das weit mehr war als die Summe seiner Teile. Anders als in vielen anderen Formationen, war jeder einzelne der Beatles Songwriter und Solosänger und ließ seine musikalischen Ideen in die Band einfließen, was zu einer ungeheuren und einzigartigen Vielfalt ihrer Musik beitrug.

Diese Freiheit beanspruchen Les Brünettes auch für sich und beschreiten musikalische Pfade jenseits des A-cappella-Mainstreams, heißt es in einer Pressemitteilung. Demnach lassen sich Juliette Brousset, Stephanie Neigel, Julia Pellegrini und Lisa Herbolzheimer in ihren Arrangements von den Pilzköpfen „zu kreativen, spielerischen, manchmal auch frechen Höhenflügen inspirieren. Sie entstauben die viel gehörten großen Hits, entdecken weniger bekannte Songs und überraschen mit interessanten Querverbindungen zwischen den Stücken“.

Das musikalische Spektrum – von der Unbeschwertheit und genialen Einfachheit der frühen Beatles-Jahre bis zur späten Schaffensphase mit ihren komplexeren Songstrukturen und Instrumentierungen – bieten Les Brünettes auf der Bühne sinnlich und voller Energie dar. Dabei umrahmen kurze Szenen, Dialoge und Filmclips die Musik mit einem dramaturgischen Bogen, der ironische, skurrile, nachdenkliche, aber immer überraschende Schlaglichter auf die berühmteste Pop-Band aller Zeiten wirft, heißt es in der Ankündigung. So sei aus der Perspektive junger Frauen eine packende Nahaufnahme von Leben und Musik der Boygroup aller Boygroups entstanden.

Das Programm „The Beatles Close-Up“ mit Les Brünettes geht am Samstag, 6. April, ab 20 Uhr im „Halben Mond“ über die Bühne. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel