Heppenheim

Ausstellung

Bilder durchs Schaufenster

Archivartikel

Heppenheim.Ausstellungseröffnung im Lockdown? „Ja, das geht“, findet Dirk Eich von der Heppenheimer „La petite galerie“ an der Marktstraße. Denn dort stellt bis zum 13. Februar – trotz des Lockdowns – der italienische Künstler Claudio Filippini seine Werke aus. Seine hyperrealistischen Ölgemälde sind laut Eich von ihrer Größe ideal, um sie durch die beiden Schaufenster der Galerie betrachten zu können.

Ursprünglich hatte Filippini vor, aus Italien anzureisen, um bei der Vernissage anwesend zu sein. Doch pandemiebedingt war dies – Reise und auch Vernissage – nicht machbar. Um die Ausstellung trotzdem zu ermöglichen, schickte er seine Bilder nach Heppenheim. Hinter zwar verschlossenen Türen, aber virensicher und gut einsehbar, findet die Einzelausstellung zunächst auf diese Weise statt.

Filippini erinnert mit seinen Werken an den US-amerikanischen Maler Edward Hopper, heißt es in einer Pressemitteilung. Er zeige in seinen Gemälden Alltagsmomente, die gewöhnlich von Trubel und Hektik geprägt sind. Doch in seinen ruhigen und harmonischen Szenen mit ungewöhnlichen Perspektiven und starken Beschneidungen scheine die Zeit fast still zu stehen. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel