Heppenheim

Kommunalpolitik Anfrage des Stadtverordneten Mildner

Drängen auf Sanierung der Brücke

Heppenheim.Der Heppenheimer Stadtverordnete Yannick Mildner (Tierschutzpartei) drängt auf eine Sanierung der denkmalgeschützten Postbrücke in Heppenheim. Daher hat der 28-Jährige eine Anfrage beim Magistrat eingereicht.

Bereits im Frühjahr 2017 sollte die Postbrücke an der Neuen Weschnitz zwischen Heppenheim und Lorsch saniert werden. Die Gesamtkosten sollten sich auf 270 000 Euro belaufen, die jeweils hälftig von den beiden genannten Gemeinden übernommen werden. 25 000 Euro Zuschuss sollten Mildner zufolge vom Landesamt für Denkmalpflege beigesteuert werden. Weitere 20 000 Euro sollte die Versicherung eines Bauers zahlen, der mit einem seiner landwirtschaftlichen Geräte 2015 ein sechseinhalb Meter langes Stück der südlichen Brüstung herausgerissen hatte.

Der Baubeginn für den ersten Abschnitt war für das Frühjahr 2017 geplant. 2020 wurde berichtet, dass die Postbrücke verfällt. Mildner: „Gleichzeitig wurde von Verantwortlichen gesagt, dass die Sanierung nicht vordringlich sei, da die Brücke keinen Nutzen habe.“ Verwunderlich seien diese Aussagen, so Mildner, da die Brücke denkmalgeschützt ist. Sie diente früher als Postweg zwischen Mannheim und Heppenheim. „Weiterhin muss sichergestellt sein, dass keine Einsturzgefahr besteht“, so der Stadtverordnete. Das Hinauszögern der Sanierung werfe die Frage auf, wie relevant denkmalgeschützte Objekte für die Städte Heppenheim und Lorsch seien. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel