Heppenheim

Tatzelwurm Bei einer Projektwoche ging es um die Themen „Ernte, Getreide und Brot“

Erntezeit im Kindergarten

Erbach.Bei der jüngsten Projektwoche drehte sich im Erbacher Kindergarten Tatzelwurm passend zur Jahreszeit alles um die Themen „Ernte, Getreide und Brot“. Zum Erforschen, Anfassen und Mitmachen waren die Kinder am kindergarteneigenen Bauwagen und bei einem Ausflug zum Lorscher Freilichtlabor Lauresham eingeladen.

Welche Getreidesorten gibt es? Wo und wie wachsen sie? Wie werden sie geerntet? Und was können wir aus dem Getreide zubereiten? Diesen und vielen anderen Fragen gingen die Kinder mit ihren Erzieherinnen auf den Grund. Nicht nur theoretisches Wissen wurde dabei vermittelt, sondern das Erleben des Themas stand im Vordergrund.

Vom Korn zum fertigen Backwerk

Ausgestattet mit Mühlen, Lupen und Mikroskopen erforschten die Kinder an ihrem Bauwagen regionale Getreidesorten und den Weg vom Korn zum fertigen Backwerk. Sie begutachteten die unterschiedlichen Getreidearten und stellten aus den Getreidekörnern Mehl her. „Die Lernerfolge sind umso größer, je mehr Mitarbeit, Kommunikation und Kreativität der Kinder gefragt sind“, erklärte Kindergartenleiterin Katharina von Seebach.

„Unsere Kinder sind immer besonders begeistert, wenn die Projektthemen für sie lebensnah, mit eigenen Erfahrungen zu verknüpfen und zum Anfassen sind.“ Auch das Backen durften die kleinen Entdecker ausprobieren: Wie im Mittelalter wurde in Teamarbeit Mehl gemahlen, Teig geknetet und Brotfladen im Lehmofen gebacken.

Das anschließende Verkosten war ein Highlight für die Kleinen. „Brot gehört zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Deshalb war es uns wichtig, den Kindern den Weg vom Korn über die Ernte und das Mehl bis zum fertigen Brot näherzubringen“, erklärt von Seebach. Dazu konnten die Kleinen auf dem mittelalterlichen Bauernhof von Lauresham hautnah erleben, wie beschwerlich es früher war, das Feld zu pflügen und Getreide anzubauen.

Auch sonst erfuhren die kleinen Forscher bei ihrer Exkursion zum Lorscher Weltkulturerbe viel über frühmittelalterliche Landwirtschaft. Verschiedene handwerkliche und landwirtschaftliche Arbeitstechniken, die Haltung alter Nutztierrassen und die Besichtigung von Wohn-, Wirtschafts-, Stall- und Speicherbauten standen ebenfalls auf dem Programm.

Ausstellung für die Eltern

Aus erster Hand erfuhren die neugierigen Besucher, wie die Bauern früher ihre Äcker bestellten, wie aus einem kleinen Getreidekorn im Laufe eines Jahres eine Pflanze heranwächst und wie anschließend das Getreide geerntet und weiterverarbeitet wurde. Als Wochenabschluss freuten sich die Kinder, ihre Arbeiten und Erlebnisse mit den Eltern im Rahmen einer Ausstellung im Kindergarten zu teilen. Eine Fotostrecke, von den Kindern gemalte Bilder und selbstgebastelte Getreide-Mandalas erfreuten zum Projektabschluss Klein und Groß.

An dem Projekt „Ernte, Getreide und Brot“ im Erbacher Kindergarten Tatzelwurm beteiligt waren die beiden Kindergartengruppen „Mäusekiste“ und „Zaunkönige“, die Erzieherinnen Ana Maria Sanchez Carrascal, Petra Lambert-Lies, Andrea Lulay und Melanie Oberle, FSJ-lerin Meike Lautenschläger und Kindergartenleiterin Katharina von Seebach. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel