Heppenheim

Frauen Union Heppenheim

Klares Ja zur Frauenquote

Archivartikel

Heppenheim.Die Frauen Union Heppenheim begrüßt die Vorschläge der CDU-Struktur- und Satzungskommission zum Thema Frauenquote. Für Vorstandsposten ab Kreisebene soll demnach schrittweise bis 2023 eine Frauenquote von 40 Prozent sowie ab 2025 von 50 Prozent angepeilt werden. Gültig soll dies für Gruppenwahlen sein, also bei der Wahl mehrerer gleichrangiger Positionen.

„Der Feldversuch Freiwilligkeit lief längst und ist gescheitert. Die CDU hatte 75 Jahre lang Zeit, Frauen stärker zu beteiligen“, sagt die Vorsitzende der Frauen Union Heppenheim, Daniela Engelhardt. „In unserer Bundestagsfraktion sind nur 22 Prozent der Abgeordneten Frauen. In ganz Deutschland gibt es zwölf Landrätinnen und nur fünf Oberbürgermeisterinnen aus den Reihen der CDU/CSU, die Zahl der Kreisvorsitzenden liegt unter einem Drittel.“

Alle Versuche sind fehlgeschlagen

„Wir haben keine Ministerpräsidentin und nur eine Landesvorsitzende. Alle Versuche, die mangelnde Repräsentanz von Frauen mit Appellen an die Freiwilligkeit zu überwinden, schlagen seit Jahrzehnten fehl. Wenn es so nicht funktioniert, muss man eben neue Wege gehen“, so die Heppenheimerin weiter.

Gerade unter jungen Frauen gebe es allerdings auch Zweifel und Vorbehalte gegenüber der angestrebten Quote. Die Frauen Union könne dies nachvollziehen: „Wahrscheinlich jede Frau wünscht sich, dass wir keine Quote bräuchten. Wir brauchen die Quote aber jetzt, damit wir sie später abschaffen können“, so Engelhardt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel