Heppenheim

Freie Wähler

Kritik an Plänen der katholischen Kirche

Heppenheim/Bensheim.In einer gemeinsamen Pressemitteilung unterstützen die Freien Wähler Bensheim (FWG) und die Freien Wähler Heppenheim (FW) Aktionen und Forderungen nach dem Erhalt des Hauses am Maiberg in Heppenheim und dem Erhalt der Liebfrauenschule in Bensheim. Beide befinden sich in der Trägerschaft des Bistums Mainz.

„Die Liebfrauenschule ist das einzige christlich geprägte Mädchengymnasium im Kreis Bergstraße. Mit seinem integrierten Realschulzweig, seinen vielfältigen Wahlmöglichkeiten in den sprachlichen, kreativen und sportlichen Bereichen und den umfangreichen Angeboten in den MINT-Fächern fördert die Schule die mehr als 700 Schülerinnen in vorbildlicher Weise.“ Dies gelte es zu erhalten, so Kerstin Fuhrmann für die FW Heppenheim und Rolf Tiemann für die FWG Bensheim.

Das Haus am Maiberg leiste vorbildliche und überregional anerkannte Bildungsarbeit im Bereich Politik, Demokratie und zur Bekämpfung von Rassismus, Nationalismus und Radikalismus. Der Erhalt dieser katholischen Akademie sei für den Kreis Bergstraße und weit darüber hinaus wichtig und notwendig, wie die zahlreichen landesweiten Proteste zeigten.

Daher fordern auch die Freien Wähler die Bürger auf, die Onlinepetition auf dem Portal „change.org“ unter dem Titel „Das Haus am Maiberg muss erhalten bleiben“ zu unterzeichnen. Mit den Entscheidungen des Bistums, sich aus der Bildungsarbeit zurückzuziehen, schwäche sich die Kirche selbst. Sie verliere damit zusehend den Kontakt zu Kindern und Jugendlichen, der wesentlich für ihre eigene Zukunft sei. Es bleibe zu hoffen, dass der Mainzer Bischof und das Domkapitel ein Einsehen haben und die Entscheidungen revidieren, so Rolf Tiemann und Kerstin Fuhrmann in ihrer Presseerklärung. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel