Heppenheim

Kommunalpolitik Stadtverordneter hält Reaktion für unsachlich

Mildner weist Aussagen von Burelbach zurück

Heppenheim.Der Heppenheimer Stadtverordnete Yannick Mildner (parteilos) weist die Aussagen von Bürgermeister Rainer Burelbach (CDU) bezüglich seines Einwands bei der Wasserqualität an Heppenheims Gräben sowie der Errichtung von Blühstreifen an der Lehrstraße als „äußerst unsachlich“ zurück. Burelbach hatte bei einem Ortstermin gesagt, Mildner habe anscheinend kein Problem damit, städtische Mitarbeiter, die die angedachten Blühstreifen betreuen müssten, zu gefährden. Dem vorausgegangen war Mildners Kritik am Pflegezustand des städtischen Grüns.

Hierzu erklärt Mildner: „Der Mittelstreifen in der Lehrstraße wird auch aktuell schon gemäht und gepflegt, sodass also bereits regelmäßig Mitarbeiter dort sind. Die Aussage Burelbachs ist somit nicht richtig. Mitarbeiter müssen weiterhin auch an Verkehrskreiseln und steilen Hängen arbeiten.“ Auch hier, so Mildner, sei es möglich, dass die Sicherheit gewährleistet werde. Weiterhin sei es ein mittlerweile übliches Spiel, auf das Anzeigen von Mängeln mit Unsachlichkeit zu reagieren.

So hatten Anwohner des Lahrbachs erst im Juli dieses Jahres eine Bürgerinitiative aufgrund des Gestanks gegründet. „Dies zu ignorieren und im Anschluss auf den Bewuchs an den Hängen der Gräben einzugehen, von dem überhaupt keine Rede war, zeigt, dass die Probleme in Heppenheim offenbar nicht ernst genommen werden“, so Mildner weiter.

Generell gehe es auch nicht darum, die Wasserpflanzen oder alle Algen am Grund zu entfernen, sondern zu reagieren, wenn man kaum mehr das Wasser sehe, weil die Oberfläche grün und schlammig sei und das Wasser faulig rieche. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel