Heppenheim

Studienseminar Ehemalige Referendare feierten Abschied

Neue Lehrer für die Region

Archivartikel

Heppenheim.In entspannter Atmosphäre haben sich die frischgebackenen Lehrkräfte des Studienseminars Heppenheim von ihrer Ausbildungszeit verabschiedet und auf ihr Staatsexamen angestoßen. Gefeiert wurde im ehemaligen Straßenbaudepot in Lorsch.

"Die zurückliegenden 21 Monate haben uns viel Kraft und Geduld abverlangt", sagte Laura Winkler, ehemalige Referendarin des Studienseminars, die an der Reichenbergschule in Reichelsheim ihre Ausbildung absolvierte. "Darum feiern wir heute und freuen uns schon jetzt auf die bevorstehenden Begegnungen mit unseren zukünftigen Schülerinnen und Schülern", ergänzte Saskia Stapp von der Schule an der Mümling in Höchst/Odenwald.

Stellenlage deutlich entspannt

Grund zum Feiern gibt es nicht nur wegen der bestandenen Examina, sondern auch, weil sich die Stellensituation im hiesigen Schulamtsbezirk deutlich entspannt hat. Mussten in den vergangenen Jahren sehr viele Absolventen in benachbarte Schulamtsbezirke und nicht selten auch in ein anderes Bundesland wechseln, ist es nun immer besser möglich, auch in der Heimat eine Stelle anzutreten. Dies trage zu einer gesunden Durchmischung der Lehrerkollegien bei und schütze obendrein vor einer Überalterung, was die Schülerinnen und Schüler sicher freuen dürfte, heißt es in einer Mitteilung des Studienseminars.

Die Zeugnisse wurden vom Leiter des Studienseminars, Uwe Setzer, sowie seiner Stellvertreterin Meike Lindemann verliehen. Dabei blickte Setzer nicht nur auf die Zeit der Ausbildung zurück, sondern machte vor allem Mut für die kommende Tätigkeit. Weitere Gratulanten waren außer Ausbilderinnen und Ausbildern die stellvertretende Personalratsvorsitzende Ursula Tilsner sowie Personalratsmitglied Katharina Diesinger (Geschwister-Scholl-Schule Bensheim).

Zweimal Traumnote 1,0

Bevor man zum gemütlichen Teil überging, wurden die Absolventen mit herausragenden Leistungen gewürdigt. Diese waren im Grundschulbereich Klara May und Stefanie Semmler von der Schillerschule in Bensheim-Auerbach mit der Traumnote 1,0. Denise Stillger war Jahrgangsbeste im Förderschulbereich mit der Note 1,1 (Seebergschule Mörlenbach).

Im Bereich der Haupt- und Realschulen schloss Elisabeth Dewald mit ebenfalls 1,1 am besten ab. Sie absolvierte ihren Dienst an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Rimbach. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional