Heppenheim

Kloster St. Vinzenz

Ordensschwestern feierten Jubiläum

Heppenheim.Vier Ordensschwestern konnten jetzt im Mutterhaus St. Vinzenz in Heppenheim Jubiläum feiern: Alle haben sie vor 60 Jahren, im Oktober 1960, ihr Profess – also ihr Gelübde – abgelegt.

Schwester Johannitta, Jahrgang 1936, widmete ihre ganze Kraft der Krankenpflege. Seit Mai 2018 genießt sie ihren Lebensabend im Mutterhaus in Heppenheim.

Schwester Bertilla, Jahrgang 1935, wurde als Heimerzieherin ausgebildet. Seit März 2002 ist sie in Heppenheim, versah dort Arbeiten im Refektorium und an der Pforte.

Schwester Edeltraud, Jahrgang 1934, war vor ihrem Eintritt in die Ordensgemeinschaft zehn Jahre Kindergärtnerin. Krankheitsbedingt konnte sie nicht am Festgottesdienst teilnehmen.

Schwester Maria Brigitta ist schon in jungen Jahren in den Orden eingetreten und hat deshalb auch die Handelsschule und höhere Hauswirtschafts-Berufsfachschule besucht und nahm danach ein Studium für das Lehramt auf. Sie war u. a. auch Vorsitzende der AG Frauenorden und ab 1992 Vorsitzende des Ordensrates im Bistum Mainz. Seit 1988 gehörte sie der Diözesanversammlung des Pastoralrates an. Im Jahr 2007 wurde sie zur Generaloberin im Mutterhaus St. Vinzenz in Heppenheim gewählt. Seit 2019 ist sie, durch die Fusion mit der Congrégation des Soeurs de la Charité de Strasbourg, Generalrätin und Generalvikarin. mül

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel