Heppenheim

Psychosozialer Hilfsverein Siglinde Metzendorf verabschiedet

Ruhestand nach 27 Jahren

Archivartikel

Heppenheim.Bei einer kleinen Feierstunde in der Tagesstätte hat der Psychosoziale Hilfsverein Heppenheim seine langjährige Mitarbeiterin Siglinde Metzendorf in den Ruhestand verabschiedet. Dazu kamen zahlreiche Besucher in die Einrichtung, die in der Region psychisch und suchtkranke Menschen betreut.

Vor 27 Jahren war Siglinde Metzendorf für die Verwaltung des Vereins eingestellt worden, seit 20 Jahren war sie zudem Stellvertreterin von Geschäftsführerin Angela Abel. „Sie kann auf eine lange und erfolgreiche Berufstätigkeit beim Psychosozialen Hilfsverein zurückblicken“, heißt es in der Pressemitteilung. „Der Verein ist in dieser Zeit wesentlich gewachsen. Derzeit werden rund 250 Klienten von knapp 50 Mitarbeitern betreut.“

Auch wurde während Siglinde Metzendorfs Dienstzeit ein Haus gekauft und ein weiteres gebaut, um Wohnraum für Klienten zu schaffen. Die Zahl der Wohngemeinschaften stieg auf 16. Nachfolgerin ist Claudia Röder, langjährige Mitarbeiterin des Vereins sowie Assistentin der Geschäftsleitung und der Leitung des Betreuten Wohnens.

Für psychisch kranke und substituierte Menschen bietet der Psychosoziale Hilfsverein Betreutes Wohnen in Wohngemeinschaften und der eigenen Wohnung sowie Tagesbetreuung in einer Tagesstätte an. Das dortige Angebot soll dazu beitragen, die Lebensqualität seelisch behinderter Menschen zu verbessern und sie in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen.

Daneben betreibt der Verein das Zuverdienst-Arbeits-Projekt, in dem psychisch und suchtkranke Menschen einer Beschäftigung nachgehen können. Bücherspenden dafür werden zwischen 9.30 und 16 Uhr in der Kalterer Straße 29 entgegengenommen. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel