Heppenheim

Verein Rückläufige Zahl von Mitgliedern und wenige Aktive

Sängerbund Kirschhausen aufgelöst

Archivartikel

Kirschhausen.Die Corona-Pandemie hat auch beim Sängerbund 1901 Kirschhausen den vereinseigenen Terminkalender mächtig durcheinandergewirbelt. So kam es, dass die ursprünglich für März terminierte Jahreshauptversammlung um ein halbes Jahr verschoben werden musste. Für die Vereinsverantwortlichen und Mitglieder war dies laut einer Mitteilung aber nicht die einzige Unannehmlichkeit: Denn wie die Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit, Anette Körner, nun mitteilte, haben die Anwesenden „mit großer Mehrheit“ der Auflösung des Vereins zugestimmt.

Als Grund nennt der Verein die rückläufigen Mitgliederzahlen, vor allem seien es zuletzt immer weniger aktive Mitglieder gewesen. Laut Körner hätten nur noch 13 Sängerinnen und Sänger an den Singstunden teilgenommen, der Altersdurchschnitt im Verein sei entsprechend hoch. Der Sängerbund 1901 ist seit 119 Jahren eine feste Institution in dem Heppenheimer Stadtteil und wirkte unter anderem regelmäßig bei den Adventskonzerten in Sankt Bartholomäus mit.

Der Verein nutzte die Gelegenheit, um bei der Jahreshauptversammlung Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft auszuzeichnen. Der Zweite Vorsitzende Harald Nau bedankte sich bei zwölf Geehrten für ihre Treue mit Urkunden und Heppenheim-Gutscheinen.

Dirigent Horst Moser fand anerkennende Worte für die stets „gute Zusammenarbeit“, bedauerte indes die Auflösung. Auch Ortsvorsteher Jürgen Held dankte dem Gesangverein für die Mitwirkung bei Veranstaltungen. Die Sängerbund-Noten wurden in das Haus der Vereine gebracht und stehen nun anderen Chören zur Verfügung. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel