Heppenheim

Lions Club Heppenheimer Vereinigung spendet für soziale Projekte

Unterstützung für Tansania

Heppenheim.Über soziale Projekte in Tansania informierten sich kürzlich Mitglieder des Lions Clubs Heppenheim. Der neue Präsident Andreas Toth begrüßte dazu Tanja Schmitt-Kupcik (Vorsitzende) und Benjamin Leonhardt (stellvertretender Vorsitzender) vom Verein „Take a Malaika e.V.“, der sich in dem ostafrikanischen Entwicklungsland besonders für junge alleinerziehende Frauen und deren Kinder einsetzt.

Nähprojekt für junge Frauen

Der Verein wurde 2019 von Schmitt-Kupcik und einigen Freunden ins Leben gerufen, besteht inzwischen aus 23 Mitgliedern und etablierte zunächst ein Nähprojekt in der nordtansanischen Großstadt Arusha, in dem zurzeit neun junge Frauen mit dem Nähen von kleinen „Malaikas“ (Engel) und anderen Artikeln ein kleines Einkommen erwirtschaften. Über Freiwillige gelangen diese Materialien nach Deutschland und werden hier auf Afrikafesten und in Läden verkauft. Der Erlös gelangt zu 100 Prozent zu den Frauen in Tansania. Hauptziel des Vereins ist es getreu dem Motto: „Wertschätzung statt Mitleid“, den Frauen ein selbstständiges und gleichberechtigtes Leben zu ermöglichen und sie bei der Lebensgestaltung auf Augenhöhe zu unterstützen.

Waisenhaus mit neun Kindern

Neben dem ursprünglichen Nähprojekt gibt es inzwischen weitere Teilprojekte des Vereins sowie Zusammenarbeit mit lokalen Projekten vor Ort. Zum einen wird das „Grace Orphanage and Childrens Center“, ein kleines Waisenhaus mit neun Kindern, von dem Verein betreut. Eine weitere enge Zusammenarbeit betreibt „Take a Malaika“ mit der tansanischen Nicht-Regierungsorganisation „Twiga Vision“. Dort werden Kinder im Alter zwischen 2 und 5 Jahren in einer Vorschule betreut, um den meist alleinerziehenden Mütter die Möglichkeit zu geben, Geld zu verdienen.

Patenschaftsprogramme

Benjamin Leonhardt berichtete in diesem Zusammenhang von zwei Patenschaftsprogrammen für Kinder und besonders bedürftige Familien. Die Programme werden durch Freiwillige in Deutschland und Österreich organisiert. Ziel ist es, Kindern grundlegende Schulbildung sowie Essen zu ermöglichen. Hintergrund des Familienförderprogramms ist das Erreichen einer Selbstständigkeit mit Hilfe von „Businessschulungen“ in den Räumlichkeiten der „Twiga Vision“. Bei all diesen Projekten steht besonders die Nachhaltigkeit der Unterstützung und die Ermöglichung eines selbstständigen Lebens im Vordergrund.

Die Mitglieder des Lions Club Heppenheim waren sehr interessiert an der Arbeit des Vereins „Take a Malaika e.V.“ und kamen mit den Gästen in einen angeregten Austausch, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Es wurden Tipps für den öffentlichen Auftritt im Internet gegeben, und es fanden sich privaten Unterstützer aus dem Kreise der Lions-Mitglieder. Ferner stellte Präsident Andreas Toth entsprechend dem Lions Motto: „We serve – Lions helfen Menschen in Not“ auch eine Spende des Clubs in Höhe von 500 Euro für die sozialen Projekte in Aussicht.

Schmitt-Kupcik und Leonhardt bedankten sich sehr für die Spende, die für die Krankenversicherung der Mitarbeiterinnen in den lokalen Projekten vor Ort investiert werden soll, wie es abschließend in der Pressemitteilung heißt. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel