Heppenheim

Wald-Erlenbach Der Vorfall ruft Unverständnis hervor / Jäger appellieren an Hundehalter, ihre Tiere nicht zu weit weglaufen zu lassen

Wildernder Hund tötet Rehkitz

Archivartikel

Wald-Erlenbach.Alt ist das Rehkitz nicht geworden. Drei oder vier Monate vielleicht, schätzt Oswald Dörsam. Dann wurde es von einem wildernden Hund gerissen und getötet, nur einen Steinwurf entfernt vom Wald-Erlenbacher Friedhof. Als Spaziergänger am Montagabend auf der Wiese oberhalb der Straße zum Friedhof das Reh finden, ist der tote Körper bereits aufgebrochen.

Deutlich erkennt man Bissspuren im

...

Sie sehen 12% der insgesamt 3468 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel