Kirche

Auch mal schlapp sein dürfen

Archivartikel

Da liegen nur „schlappe“ fünf Euro in der Spendenbüchse. Hier wird abwertend von einem erschöpften Menschen mit „der ist ein schlapper Kerl“ geurteilt. Und andere klagen: „Die Hitze der vergangenen Tage hat uns schlapp gemacht.“

Wer „schlapp“ ist, der gilt als abgespannt, energielos und erschöpft. Er hat keine Kraft mehr und findet keinen inneren Antrieb. Der Begriff „schlapp“ leitet

...

Sie sehen 26% der insgesamt 1529 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel