Kirche

Wünsche zum Muttertag

Archivartikel

Das geistliche Wort: Autor Stephan Volk macht sich Gedanken über die zwei Bedeutungsebenen des Satzes „Es reicht!“.

Es reicht!“ Wie haben Sie beim ersten Lesen diesen Satz verstanden? In dem Sinne: Es reicht! Ich kann nicht mehr und will nicht mehr. Genug. Basta. Feierabend? So wie eine Mutter, die am Abend froh ist, dass die Kinder endlich schlafen und sie mal durchatmen kann.

Oder haben Sie den Satz: „Es reicht!“ so verstanden: Es ist genug da. Es reicht für alle. Es ist ausreichend vorhanden. Es

...

Sie sehen 27% der insgesamt 1454 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel