Kommentar

Kommentar

Durchsichtiges Geplänkel beim Home-Office

Bergstraße.Mehr Home-Office. Das ist die neueste Forderung aus der Politik. Quer durch alle Parteien, in verschiedenen Ausprägungen. Das ist dieser Tage grundsätzlich richtig, lenkt aber nur von wichtigeren Dingen wie einem höheren Tempo beim Impfen und genügend verfügbarem Impfstoff ab. Ein durchsichtiges Geplänkel.

Denn vernünftige Arbeitgeber ermöglichten schon vor Corona vielfach Home-Office, wo es möglich ist. Und es geht noch weiter. Solange die Arbeit gut gemacht wird, ist es völlig egal, wo sie gemacht wird. Ob es zuhause vor dem Kamin oder in der Hängematte am See ist. Die Wirtschaft ist da schon vielfach weiter als die Politik.

Am weltfremdesten sind mal wieder die Grünen. Und ihre Lieblingsmaßnahme kommt zum Einsatz: Verbieten. So soll Bundesinnenminister Horst Seehofer Home-Office anordnen und Großraumbüros sollen geschlossen werden, fordert Grünen-Chefin Annalena Baerbock. Vielleicht sollte Frau Baerbock nach Corona ein paar Firmen besuchen und sich moderne Organisationsstrukturen anschauen.

 
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel