Lautertal

Konzert Lautertaler Musikkreis serviert Musik von Valentin Rathgeber und Speisen aus dem Mittelalter

Am Sonntag Tafel-Confect in Gadernheim

Gadernheim.Valentin Rathgeber (1682–1750), deutscher Benediktinermönch, Komponist, Organist und Chorleiter des Barock, erhielt von seinem Vater, der als Organist und Lehrer tätig war, den ersten Musikunterricht. Nach seinem Studium an der Universität Würzburg arbeitete der junge Mann zunächst als Erzieher, ein paar Jahre später nahm er die Stelle des Musikers und Kammerdieners bei Abt Kilian im Kloster Banz bei Bamberg an, wo er später auch als Leiter des Priesterseminars tätig war.

Sein Antrag, sich auf einer Studienreise mit den aktuellen musikalischen Neuerungen seiner Zeit bekannt zu machen, wurde vom Abt des Klosters abgelehnt. Rathgeber reiste trotzdem nach Mainz, Bonn, Köln, Trier, Stuttgart, Regensburg, in die Schweiz sowie nach Wien und in die Steiermark. Zur Strafe für das unerlaubte Verlassen des Klosters wurde er ins klösterliche Gefängnis geworfen, durfte aber kurze Zeit später, nach Erneuerung seines Gelübdes, wieder seine Ämter wahrnehmen.

Der musikliebende Mönch hat eine Vielzahl an Messen, Hymnen, Arien, liturgischen Gesängen sowie Psalmen- und Gebetsvertonungen komponiert. Die Kompositionen aus seiner Reisezeit widmete Valentin Rathgeber in erster Linie seinen jeweiligen Gastgebern.

Hümmelchen und Gemshörner

Sein „Augsburger Tafel-Confect“ ist eine Liedersammlung, aus der zur Nachspeise musiziert werden sollte, ergänzend zur Tafelmusik zum Hauptgang des Mahles. Arnold Schäfer, Leiter des Lautertaler Musikkreises, hat die Idee aufgegriffen und lädt für Sonntag, 16. Juni, zum Lautertaler Tafel-Confect ein.

Flöten, Schlagwerk, Hümmelchen, Gemshörner, Klavier und Gesang bringen Musik von Valentin Rathgeber, ergänzt durch mittelalterliche Trink- und Tanzmusik. Auch Schülerinnen der Brandauer Musikerin Andrea Gulden wirken mit.

Zwischen den musikalischen Blöcken bewirtet der Musikkreis die Besucher mit Speisen und Getränken aus dem Mittelalter. Keßkiechlein, auf Neu-Hochdeutsch Käsebällchen, aus dem im 16. Jahrhundert geschriebenen Kochbuch der Augsburgerin Sabina Welser, können ebenso probiert werden, wie Schinken, Schmalz und kräftiges Brot sowie Nachspeisen aus der Zeit Rathgebers. Dazu passend werden außer einfachem Wasser auch Bier und Wein und Apfelsaft gereicht.

Das Lautertaler Tafel-Confect ist im evangelischen Gemeindehaus in Gadernheim statt und beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. Spenden zur Deckung des Aufwands werden gerne angenommen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel