Lautertal

Nachruf Die Gadernheimerin Helene Glogau ist kurz vor ihrem 101. Geburtstag verstorben

Beliebte Ärztin mit zupackendem Wesen

Archivartikel

Gadernheim.Noch im vergangenen Jahr hat die lange Jahre in Gadernheim praktizierende Allgemeinmedizinerin Helene Glogau im Kreise ihrer Familie und Freunde ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zu diesem besonderen Ehrentag hatten ihr auch alte Weggefährten, wie etwa ihr Nachfolger Ernst Neuschild, aber auch die Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz und Lautertals Bürgermeister Andreas Heun ihre Aufwartung gemacht und sich begeistert von der beeindruckenden Persönlichkeit dieser außergewöhnlichen Frau gezeigt.

Geboren in Geisenheim

Nur wenige Tage vor der Vollendung ihres 101. Lebensjahres verstarb die weit über Gadernheim hinaus bekannte und beliebte Landärztin Helene Glogau nach kurzer Krankheit in ihrem Haus in Gadernheim. Dort lebte sie zwar weitgehend zurückgezogen, doch bekam sie auch immer wieder Besuch von Freunden, Bekannten und auch von den Katzen Mascha und Karl, um die sie bis zuletzt besorgt war. Bis zu ihrem Tod wurde sie von ihrer langjährigen Haushälterin Steffi Heil sowie von dem befreundeten Ehepaar Friedrun und Dr. Johann Friedrich Desaga betreut.

Helene Glogau wurde am 19. März 1919 in Geisenheim am Rhein geboren. Schon sehr früh hegte sie den Wunsch, einen medizinischen Beruf zu ergreifen. So hörte sie auf den Rat ihres Vaters und sie ließ sich nach dem Abitur im Jahr 1937 an der Universität Frankfurt am Main zur Medizinisch-technischen Assistentin (MTA) ausbilden. 1939, im ersten Jahr des Zweiten Weltkriegs, wechselte sie von einer Klinik in Frankfurt-Sachsenhausen, wo sie hauptsächlich in der Röntgentherapie und im Labor eingesetzt wurde, zu einer großen Klinik mit 600 Betten in den Schwarzwald.

Praxisgründung im Jahr 1961

Noch während des Krieges, im Jahr 1944, kehrte sie nach Jugenheim zurück und ließ sich in Darmstadt-Eberstadt zur Krankenschwester ausbilden. Im Jahr 1947 begann sie ein Medizinstudium, das sie 1951 erfolgreich abschloss. Die folgenden zehn Jahre arbeitete sie in verschiedenen Krankenhäusern, zuletzt auch in Bensheim, bevor sie am 1. April 1961 eine Zwei-Raum-Praxis in der Ortsmitte von Gadernheim bezog. Hier praktizierte sie auf den Tag genau 25 Jahre, bis sie sich im Alter von 67 Jahren zur Ruhe setzte und ihre Praxis am 1. April 1986 an Ernst Neuschild übergab.

In diesen 25 Jahren gehörten ihr VW und der sie immer begleitende Hund bald zum Ortsbild. Dabei gab es für die Ärztin aber auch die eine oder andere schwierige Situation, wohl manchmal auch, weil nicht alle Frauen für voll nahmen.

Ihre zupackendes, entschlussfreudiges und menschliches Wesen wird an einem Beispiel besonders deutlich, als sie eine werdende Mutter mit starken Geburtswehen kurzerhand in ihren Volkswagen packte und sich, mit vielen Decken bewaffnet, auf den Weg ins Bensheimer Krankenhaus machte. Noch vor dem Krankenhaus erblickte ein Mädchen in ihrem Auto das Licht der Welt. Gerade in diesen turbulenten Zeiten wären mehr Menschen wie Helene Glogau wichtiger denn je.

Helene Glogau wird im engsten Familien- und Freundeskreis beigesetzt. fred

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel