Lautertal

Bewohnerparken – Lösung mit Tücken

Archivartikel

Die Gemeinde Lautertal will auf Wunsch der Bürger prüfen, ob in der Beedenkircher Straße in Reichenbach Bewohnerparken eingerichtet werden kann. Ein Antrag beim Kreis Bergstraße sei eingereicht worden und werde derzeit geprüft, sagte Ordnungsamts-Leiterin Simone Meister. Der Kreis ist als Verkehrsbehörde zuständig, weil die Beedenkircher Straße eine Landesstraße ist.

Die früher als Anwohnerparken bezeichnete Regelung habe aber weit weitem nicht nur Vorteile und sei an zahlreiche Voraussetzungen geknüpft, sagte Meister. So müssten Nutzer nachweisen, dass sie auf dem eigenen Grundstück keinen Platz für ihr Fahrzeug hätten. Wer eine Garage habe, falle also aus der Regelung heraus. Es gehe jeweils nur um ein Fahrzeug, und das müsse auf den Anlieger zugelassen sein. Wer einen Platz für seinen Zweitwagen suche oder einen Firmenwagen abstellen müsse, könne nicht vom Bewohnerparken profitieren.

Schließlich würden keine festen Parkplätze zugewiesen, es werde nur die Nutzung einer bestimmten Parkzone erlaubt. Es sei also keineswegs so, dass ein Anlieger ein Anrecht auf den Platz direkt vor seinem Haus habe, so Meister weiter. Nach den Vorgaben seien Fußwege von bis zu einem Kilometer bis zum Stellplatz zumutbar – ein Zeichen dafür, dass es hier vor allem um eine Regel für Innenstädte geht.

Um das Bewohnerparken nutzen zu können, müssen die Fahrzeughalter außerdem Ausweise beantragen, die gegen eine Verwaltungsgebühr abgegeben werden. tm

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel