Lautertal

Denkmal für Max Liebster am Standort seines Elternhauses

Archivartikel

Lautertal.Eine der bekanntesten Persönlichkeiten Lautertals wohnte in diesem Häuschen an der Ecke Nibelungenstraße / Knodener Straße in Reichenbach: Max Liebster (1915 bis 2008). Er war ein deutsch-jüdischer Kaufmann, Häftling in fünf Konzentrationslagern und Gründer einer weltweit tätigen Holocaust-Erinnerungs-Stiftung. Liebster wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Lautertal ernannt und am ehemaligen Standort seines Elternhauses im Jahr 2013 das Max-Liebster-Denkmal errichtet.

Das von Uthe Weimar zur Verfügung gestellte Foto, das im September 1959 aufgenommen wurde, zeigt links das Elternhaus ihres Mannes Richard, in dem heute eine Bäckerei untergebracht ist.

Auf dem ehemaligen Standort des Liebster-Hauses wurden neben dem Ehrenmal eine kleine Grünanlage sowie Parkplätze errichtet. Rechts ist ein Teil des Heldmann-, später Horn-Hauses zu erkennen. he/Repro: he

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel